3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Juli 2021, Nr. 173
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Siemens zahlt gut

    Chef der »Gewerkschaft« AUB soll 34 Millionen Euro »Beraterhonorare« kassiert haben. Lange Tradition beschäftigtenfeindlicher Politik.
    Von Daniel Behruzi
  • Selbstblockade

    Debatte um Gewalt als Protestmittel gegen G-8-Gipfel hat die globalisierungskritische Bewegung erreicht.
    Von Wera Richter
  • Mit Hartz V in den Tod

    Heute diskutiert der Bundestag über die »Patientenverfügung«, das finale Reformwerk für den Bundesbürger.
    Von Otto Köhler
  • Drohgesten gegen Iran

    London friert alle bilateralen Kontakte zu Teheran ein. US-Marine setzt Manöver im Persischen Golf fort.
    Von Knut Mellenthin
  • »Batasuna« Nummer zwei?

    Neue baskische Linkspartei gegründet: Friedlicher Weg zu Sozialismus und Unabhängigkeit.
    Von Ingo Niebel
  • Sieg der Diktatur

    Ägypten ändert in 34 Punkten seine Verfassung: Bürgerrechte werden eingeschränkt, die Opposition verboten.
    Von Gisela Kremberg
  • Zu Besuch bei Chávez-Gegnern

    Kein leichtes Spiel für argentinische Senatorin Kirchner als Gastrednerin der jüdischen Gemeinde in Venezuela.
    Von Harald Neuber, Caracas

Siemens und ­andere Firmen handelten offensichtlich nach der Devise, wenn wir schon Betriebsräte haben ­müssen, dann nehmen wir lieber die eigenen.

Der Münchner IG-Metall-Sekretär Michael Leppek im Bayerischen Rundfunk
  • Goldesel Brunsbüttel

    Betreiber Vattenfall will Pannen-AKW an der Unterelbe länger am Netz lassen. Alte Atommeiler versprechen viel Profit.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Wer hat an der Uhr gedreht?

    Edward P. Thompsons klassischer Text »Zeit, Arbeitsdisziplin und Industriekapitalismus« ist auf deutsch erschienen.
    Von Matthias Becker
  • Für den Familienausflug

    In Berlin können Kinder kostenlos Orchester kennenlernen, doch der »Projektfonds kulturelle Bildung« läßt weiter auf sich warten.
    Von Sigurd Schulze
  • Liebt eure Nachbarn

    Was will das Monster? »Gwoe Mul (The Host)«, der erfolgreichste südkoreanische Film aller Zeiten, läuft an.
    Von Peer Schmitt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Vielleicht wäre es angebracht, 2008 ein Revival zu feiern, und zwar in Erinnerung an diesen Aufbruch 1968 in eine bessere Welt ...«

  • Zur Zukunft von EADS

    Erklärung von Tobias Pflüger, Linksfraktion (GUE/NGL) im Europäischen Parlament, und Herbert Schui, Bundestagsfraktion Die Linke.
  • Kopf und Kanten

    DSV bei der Schwimm-WM: Annika Lurz läßt »Franzi« alt aussehen, Mark Warnecke ist endgültig in die Hose gegangen.
    Von Uschi Diesl

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!