3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 27.11.2012, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Lesetips

Kämpferische Tradition


Die Zeitung Express liefert in ihrer aktuellen Ausgabe einen interessanten Bericht von Christian Frings über die Auseinandersetzung um die Schließung des Ford-Werks im belgischen Genk. Er schreibt über die kämpferische Tradition der Gewerkschaftsbewegung in der Region Limburg, die sich seinerzeit mit heftigem Widerstand gegen die Abwicklung des Bergbaus wehrte. Auch heute setzt sich die Belegschaft des Ford-Werks – in dem bei Gründung vor genau 50 Jahren viele ehemalige Bergleute unterkamen – gegen die für Ende 2014 angekündigte Stillegung zur Wehr. Ob die jetzigen Aktionen ein Wiederaufleben der kämpferischen Tradition bedeuten – oder ob an deren Ende nur eine weitere Industrieruine steht – ist allerdings noch offen. (jW)

Express – Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit, Nr. 10-11/2012, 16 Seiten, 3,50 Euro, www.labournet.de/express

Gute Arbeit in der Pflege


Im »Bielefelder Appell« fordern 21 Bielefelder Betriebsräte und Mitarbeitervertretungen aus dem Bereich der Pflege bessere Arbeitsbedingungen. Darauf weist die Fachzeitschrift Gute Arbeit in ihrer aktuellen Ausgabe hin. Annelie Buntenbach, DGB-Bundesvorstandsmitglied und Unterstützerin des Appells, erklärte: »Die Beschäftigten in der Pflege brauchen Arbeitsbedingungen, die nicht krank machen, eine tarifliche Bezahlung, geregelte Arbeitszeiten und bestimmt nicht den Druck durch chronische Unterbesetzung, Lohndumping und prekäre Arbeitssituationen.« (jW)

Arbeit. Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung, 11/2012, 40 Seiten, Jahresabo: 166,80 Euro

Arbeitsrechte im Tendenzbetrieb


Ein Beitrag in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Arbeitsrecht im Betrieb setzt sich mit den Rechten von Betriebsräten in sogenannten Tendenzbetrieben auseinander, die eine »geistig ideelle Zielsetzung« verfolgen. Der Autor Michael Scheriau kommt zu dem Schluß, daß der Tendenzschutz in der »normalen« Betriebsratsarbeit keine wesentliche Beeinträchtigung der Informationsrechte nach sich zieht. Allerdings wird in diesen Unternehmen kein Wirtschaftsausschuß gebildet, was insbesondere in großen Konzernen eine ernsthafte Einschränkung der Betriebsratsarbeit bedeutet. (jW)

Arbeitsrecht im Betrieb, Nr. 11/2012, 72 Seiten, Jahresabo: 135,60 Euro, www.aib-web.de

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!