Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Gute Miene zum Terror

    Ursula von der Leyen in Saudi-Arabien: Kooperation mit dem Königreich der Kriegstreiber
    Von Michael Merz
  • Gefährliche Chinesen?

    Hinter dem US-Veto gegen die Übernahme der Firma Aixtron durch ein chinesisches Konsortium dürfte banaler Protektionismus für die eigene Industrie stehen.
    Von Jana Frielinghaus
  • Theaterpolitik

    Wackelkandidat des Tages: Chris Dercon

    Seit Donnerstag ist Klaus Lederer neuer Kultursenator in Berlin. Nächstes Jahr soll die Volksbühne einen neuen Intendanten bekommen. Sicher ist, dass Frank Castorf geht. Ob Chris Dercon kommt, ist nicht mehr so sicher.
    Von Matthias Reichelt
  • Mercosur

    Retourkutsche gegen Caracas

    Venezuela aus südamerikanischem Wirtschaftsbündnis ausgeschlossen. Rechte Inszenierung könnte der EU nutzen
    Von André Scheer
  • Geschichte

    Die Verschwörung von Beloweschsk

    Mit der Gründung der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten wurde vor 25 Jahren das Ende der Sowjetunion besiegelt
    Von Willi Gerns
  • Stuttgart 21

    »Völlig unterschätztes Risiko«

    Gutachten, das die Deutsche Bahn AG geheimhalten wollte, belegt, dass »S 21« noch deutlicher teurer wird. Plan enthält viele Risiken. Gespräch mit Werner Sauerborn
    Interview: Gitta Düperthal
  • OSZE-Treffen

    Hamburg steht Kopf

    13.000 Polizisten haben die Stadt in ein Heerlager verwandelt
  • Feuertod von Oury Jalloh

    »Staatsanwalt in Erklärungsnot«

    Schleppende Mordermittlungen: Ergebnisse zum Brandversuch bleiben aus. Nebenklage fühlt sich hintergangen
    Von Susan Bonath
  • Spitzenkandidatin in spe

    Die Linke und ihre Menschen

    Die Linke und ihre Menschen: Wagenknecht zwischen Empirie und Phantasie
    Von Knut Mellenthin
  • Öffentlich-private Partnerschaften

    Durch die Hintertür

    Bundesregierung forciert Autobahnprivatisierung – erweckt aber Eindruck des Gegenteils. Widerstand gegen Verramschung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Informationsfreiheitsgesetz

    Amt für Geistesschöpfungen

    Jobcenter Nürnberg lehnt Übermittlung interner Anweisungen mit merkwürdiger Begründung ab
    Von Christina Müller
  • OSZE in Hamburg

    »Offenbar wird mit mehrerlei Maß gemessen«

    Die OSZE vergibt eine Chance, weil sie das Vorgehen der Türkei gegen Oppositionelle und Kurden nicht thematisiert. Gespräch mit Martin Dolzer und Hasan Özkan
    Interview: Kristian Stemmler
  • Griechenland

    Protestwelle gegen Tsipras

    Regierung plant weitere Einschnitte zu Lasten der Bevölkerung. Gewerkschaften reagieren mit Generalstreik
  • Syrienkrieg

    Aleppo vor Befreiung

    Israel bombardiert Militärflughafen bei Damaskus. Regierungstruppen drängen Kampfgruppen zurück
    Von Karin Leukefeld
  • Syrienkrieg

    Chemiewaffen gegen Kurden

    Türkei setzt Phosphorbomben gegen Stellungen der SDF ein. Werkstatt zu deren Herstellung in Aleppo ausgehoben
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul
  • Krise in Brasilien

    Caramba!

    Verfassungskrise: Der wegen Korruption und Veruntreuung angeklagte Präsident des Senats von Brasilien, Renan Calheiros, bleibt im Amt. Entscheidung der Richter politisch motiviert
    Von Peter Steiniger

Ich denke, die Medien sollten klarer und transparenter sein und nicht, entschuldigen Sie den Ausdruck, in eine Koprophilie verfallen, die stets bereit ist, Skandale und widerliche Dinge zu verbreiten, so wahr sie auch sein mögen.

Papst Franziskus laut AFP in einem Interview des belgischen Magazins Tertio
  • Vertragsverletzungsverfahren

    Risse im Schweigekartell

    Schweigekartell etwas durchlöchert: EU-Kommission leitet Verfahren wegen Abgasskandal ein
  • Niederlande

    Letztlich geht’s um Geld

    Die Sozialistische Partei der Niederlande greift ihren in ein Amt gewählten Genossen tief in die Tasche
    Von Gerrit Hoekman
  • Kapitalismus macht krank

    Vor allem im Winter

    Sie stützte ihre Hände in die Hüfte und unterbrach mich mit dem Hinweis, dass sie einen Badeurlaub gebucht habe, das könne doch nicht so schwer zu verstehen sein. Im Badeurlaub bade man, deswegen auch der Name!
    Von Hagen Bonn
  • Herr Major auf Abwegen

    Vor 170 Jahren rumort es gar sehr in Preußen. Das liberale Bürgertum erstickt in der geistigen Enge des Militärstaats, das gemeine Volk in Armut, Hunger und Wohnelend.
    Von Eike Stedefeldt
  • Kultur in Dresden

    Arbeitsgruppe Glück

    Wie sich das künstlerische Erbe der DDR zu Striezelkommerz und Revisionismus verhält, zeigt die Sonderausstellung mit Werken des Malers Hubertus Giebe. Der steht ganz eindeutig auf Seiten von Antifa, Erotik und Glück
    Von Gisela Sonnenburg
  • Goldenes Handwerk

    Seinen Meister finden

    Zwerge sind wir, aber wir haben die Möglichkeit, auf das Wissen der Meister zuzugreifen. Die Anstrengung, den Riesen auf die Schultern zu klettern, muss der Schüler allerdings selbst auf sich nehmen
    Von Wiglaf Droste
  • Evakuierung

    Nach dem Stopp für die »Dakota Access Pipeline« mussten deren Gegner aufgrund schwerer Schneestürme ihre Camps verlassen.
    Von Jürgen Heiser
  • Nachschlag: Zeit für Zeitung

    Renée Zucker erzählt jeden Morgen im Inforadio des RBB über »Hundert Sekunden Leben« heißt die Kolumne, und am Donnerstag äußerte sie sich über die Erfahrung, eine echte Zeitung aus Papier zu lesen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Nelly Sachs 125

    Dichterin der leisen Töne

    Die bundesdeutsche Presse ernannte sie zur »Dichterin jüdischen Schicksals«. Gegen die professionellen »Vergangenheitsbewältiger« habe sie sich nicht wehren können, schrieb Paul Kersten 1984.
    Von Christiana Puschak
  • Kriminalität

    Erschütternde Gewalt gegen Frauen

    Die Häufung der Fälle ist erschreckend, der jüngste ist kaum zwei Tage her. Im Kieler Vorort Kronshagen übergoss am Mittwoch morgen ein 41jähriger seine von ihm getrennt lebende Frau mit Benzin und zündete sie an.
  • vereinsleben

    Streichhölzer weitergeben

    Wir schreiben den Dezember 2030. Der Himmel über Berlin ist bewölkt von Drohnen, die Fußballwelt durch und durch kommerzialisiert.
    Von Gerd Bedszent