Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
  • De Maizière trumpft auf

    Unions-Innenpolitiker setzen auf weitere Grundrechtseinschränkungen und bedienen antimuslimische Ressentiments
    Von Ulla Jelpke
  • Marsch in den Polizeistaat

    Der als »Religionskritik« getarnte antimuslimische Rassismus trifft Millionen, denn die Forderungen aus der Union laufen auf eine Sondergesetzgebung im Umgang mit dem Islam hinaus.
    Von Sebastian Carlens
  • Langredner des Tages: Aleksandar Vucic

    Der alte und neue Premierminister Serbiens, Aleksandar Vucic, hat am Montag in der Skupstina seine Regierungserklärung vorgelesen. Dafür brauchte er sage und schreibe sechs Stunden.
    Von Roland Zschächner
  • Madonna am Eingang

    In Lima bieten riesige Supermärkte einem kaufkräftigen Publikum so ziemlich alles an. Die dort Beschäftigten arbeiten unter miserablen Bedingungen. Doch sie wehren sich
    Von André Scheer, Lima
  • »Wir werden uns nicht für Brosamen verkaufen«

    »Wir werden uns nicht für Brosamen verkaufen« – eine gute Oppositionsarbeit ist für die Partei Die Linke in Hannover nach der Kommunalwahl in Niedersachsen mehr Wert als eine Regierungsbeteiligung um jeden Preis.
    Interview: Andreas Schuchardt
  • Wahlbetrug à la CDU

    Sachsen-Anhalt: Vertuschungsvorwürfe gegen Landtagspräsidenten. Linke fordert Abwahl, SPD stellt Koalition in Frage – alle warten auf Erklärung
    Von Susan Bonath
  • Cash kommt vor Kids

    Gentrifizierung erreicht Bahnhofsviertel: Nobelinvestor will Hamburger Straßenkinderprojekt vor die Tür setzen
    Von Kristian Stemmler, Hamburg
  • Branchenübliche Tricks?

    In Bremen steht der »Beluga«-Gründer Niels Stolberg wegen Bilanzfälschung, Kreditbetrug und Untreue vor Gericht
    Von Burkhard Ilschner
  • Putsch liegt voll im Plan

    Brasiliens Senat ebnet den Weg zur Amtsenthebung von Präsidentin Rousseff. Neue Proteste, Gewerkschaften orientieren auf Generalstreik
    Von Peter Steiniger
  • Übertragung gekappt

    US-Polizei unterbricht Videostream von Belagerung einer Wohnung. Schwarze Frau erschossen
    Von Jürgen Heiser
  • Angeordnetes Morden

    Im Kampf gegen Drogen, Kriminalität und Korruption setzt der philippinische Präsident Rodrigo R. Duterte auf »kurzen Prozess«.
    Von Rainer Werning
  • Kiew vor dem Kadi

    Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte nimmt Klage von vier deutschen Hinterbliebenen des Absturzes von »MH17« an
    Von Reinhard Lauterbach
  • Zweite Chance für Dahal

    Chef der Maoisten steht neuer Regierung in Nepal vor. Nationale Aussöhnung angestrebt
    Von Thomas Berger

Die Menschen [haben] sehr wohl ein gutes Gefühl dafür und sagen, denen da ganz oben geht es gut, denjenigen, die staatliche Leistung beziehen, denen geht es auch gut, aber die Mitte der Gesellschaft schrumpft.

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) plädiert am Mittwoch im Interview mit dem Deutschlandfunk für Steuererleichterungen.
  • Randstad kauft Jobbörse

    Personalvermittler will mit Erwerb des Onlinedienstes Monster sein Geschäftsfeld vergrößern. Auch Konkurrent Adecco wächst weiter
    Von Gerrit Hoekman
  • Würmer, Pilze, Flechten

    Von biologischer Seite wird der Begriff des »Einzelwesens« tendenziell aufgelöst. Das ist um so bemerkenswerter in einem gesellschaftlichen Klima, in dem die Rechten zunehmend wieder biologistisch argumentieren.
    Von Helmut Höge
  • Auferstehung von den Toten

    In jüngster Zeit gibt es hingegen Bestrebungen, für digital wiederbelebte Tote einen dauerhaften Platz unter den Lebenden zu schaffen. Die Firma Forever Identity hat dafür ein aufwendiges Verfahren erdacht.
    Von Thomas Wagner
  • Voll direkt

    »Fotzenfenderschweine« von Almut Klotz ist ein höchst romantisches unromantisches Buch über ihre Liebe zu Reverend Christian Dabeler, ebenso anrührend wie schonungslos.
    Von Christof Meueler
  • »Die Borgias«

    Die Sexszenen allerdings ... Ich: Hast recht, Punkt. Muss reichen. Sind uns schon wieder einig! Wir sollten eine Einheitspartei gründen!
    Von Hagen Bonn
  • Fotos und Wahrheit

    »Ein Bild sagt mehr als tausend Worte«, heißt es. In aufgeheizten Situationen kann es in Onlinenetzwerken aber auch Lügen verbreiten
    Von Claudia Wrobel
  • Männer mit Kopftuch

    Männer protestieren auf Instagram, Twitter und Co gegen die im Iran vorgeschriebene Verschleierung von Frauen
  • Berlusconi verlässt das Spielfeld

    Am Freitag hat Italiens Expremier Silvio Berlusconi den Fußballklub AC Milan, dessen Besitzer er 30 Jahre lang war, an Investoren aus der VR China verkauft.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Möglicherweise hat dem Westen schlicht nicht gepasst, dass Mursi die Grenzen des Gazastreifens öffnen und der Hamas und den Palästinensern einen Ausweg bringen wollte.«

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!