Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
  • Neues Jahr in Kaltland

    Nichts hat sich seit dem 1. Januar geändert: Es gibt Angriffe auf Flüchtlinge und Warteschlangen in Berlin
    Von Johannes Supe
  • Eiszeit am Golf

    Riad zieht Botschafter ab: Iran bezeichnet saudische Begründung für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen als Vorwand
    Von Knut Mellenthin
  • Krieg und Frieden

    Das Bündnis der USA mit den Saudis ist nicht für die Ewigkeit gemacht
    Von Knut Mellenthin
  • Schengen außer Kraft

    Grenzkontrollen in Dänemark und Schweden. Reisende, Pendler und Flüchtlinge betroffen
  • Im Schlaf überrascht.

    Bei einem Erdbeben der Stärke 6,7 im Nordosten Indiens sind am Montag mindestens neun Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden.
  • Widerstand hält an

    Union der Gemeinschaften Kurdistans ruft Bevölkerung auf, Stadtviertel nicht zu verlassen. Bürgermeisterin bei Razzia verhaftet
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul
  • Töten als wahrer Auftrag

    Aktivisten in den USA demonstrieren gegen Polizeigewalt. Kaum ein Beamter wird angeklagt
    Von Jürgen Heiser
  • »Rollback« mit Ansage

    Jahresrückblick. Heute: Venezuela. Der Offensive der rechten Opposition hatte die Regierung wenig entgegenzusetzen
    Von André Scheer

Zitat des Tages

Es geht darum, ob wir unsere europäische Kultur, Zivilisation und Lebensweise durch Horden von Menschen zerstören lassen, die von anderen Kontinenten zu uns kommen.

Der tschechische Expräsident Vaclav Klaus sieht laut Lidove noviny (Montagausgabe) einen »Migrationstsunami« auf sein Land zukommen. In Tschechien erhielten im letzten Jahr bis Mitte Dezember 71 Personen Asyl, 385 wurden vorübergehend aufgenommen.
  • Fahrverbote in Delhi

    Luftverschmutzung: Regionalregierung der Hauptstadtregion zwingt Halter zu alternierender Stillegung von Privatfahrzeugen
    Von Thomas Berger
  • Prekär beim Staat

    Mehr befristete Jobs im öffentlichen Dienst als in der Privatwirtschaft. Ver.di will das Thema bei der Tarifrunde im Frühjahr aufgreifen
    Von Daniel Behruzi
  • Nein zum Ausstieg aus der Bürgerbeteiligung

    Massiver Widerstand gegen den Ausstieg des Berliner Senats aus der Bürgerbeteiligung – das Sprecherteam von berliner-wassertisch.net verbreitete am Montag eine Stellungnahme ...