Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
  • Beates Katzenjammer

    NSU-Prozess: Hauptangeklagte inszeniert sich als Opfer emotionaler Erpressung, ­entlastet alle lebenden Verdächtigen aus Neonaziszene und Geheimdienst
    Von Claudia Wangerin, München
  • Schaulaufen in Riad

    Saudi-Arabien lädt syrische Oppositionsgruppen zu Gesprächen ein. Nicht dabei sind kurdische Organisationen, dafür terroristische Islamisten
    Von Karin Leukfeld
  • »In Frankreich geht es jetzt nach Rasse«

    Seit Unruhen in den Banlieues vor zehn Jahren hat Diskriminierung von nichtweißen Menschen im Nachbarland zugenommen. Ein Gespräch mit Eric Fassin
    Interview: Anna Maria Merlo/Il Manifesto
  • Kampf um Chávez’ Erbe

    Endergebnis veröffentlicht: Venezuelas Rechte erreicht Zweidrittelmehrheit. Regierung will mit Dekreten Durchmarsch stoppen
    Von André Scheer
  • Buharis Feldzüge

    Muhammadu Buhari: Keine Straflosigkeit für Selbstbereicherung im Amt, Amnestie und Reintegration für Terroristen
    Von Georges Hallermayer
  • »Wir sind das Volk«

    EU und USA protestieren gegen Einigung zwischen libyschen Parlamenten und behaupten, selbst besser zu wissen, was für das Land gut ist
    Von Knut Mellenthin
  • Umzug nach Sirte

    Terrormiliz IS soll hochrangige Kommandanten aus Irak und Syrien nach Libyen verlegt haben
    Von Gerrit Hoekman

Zitat des Tages

Ich würde es nicht wagen, Egon Bahr zu widersprechen.

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel, angesprochen auf Bahrs Qualifizierung der SPD als »Scheißpartei«. Aus einem Interview in der Onlineausgabe der Märkischen Allgemeinen
  • IWF offen parteiisch

    Nächste Ukraine-Rettung: Internationaler Währungsfonds ändert Kreditvergaberichtlinien zugunsten von Kiew. Russlands Rechtsposition wird ignoriert
    Von Reinhard Lauterbach
  • Rufmord an Zeitung

    Der Weser-Kurier wollte keine Israel-Propaganda. Der auch deswegen gefeuerte Redakteur spielt sich jetzt als Opfer auf
    Von Sönke Hundt, Bremen
  • Linke: Weniger Transparenz wagen

    jW berichtete am Dienstag über eine vorweihnachtliche Werbeaktion des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern der Linkspartei.
  • Keine Zuordnung

    Der Tulpengeneral verwelkt: Manchester United ist aus der Champions League geflogen – Herrenloser Gegenstand sorgt für Panik
    Von Simon Zeise
  • Bloß nicht verlieren

    Die Wissenschaft hat festgestellt: Drei Punkte machen das Spiel auch nicht schneller
    Von Thorsten Zillat
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    Noch weit mehr verärgert ist Erdogan aber wohl über die erfolgreichen russischen Angriffe auf die Tankwagenkolonnen türkischer Unternehmer mit illegal aus dem IS-Gebiet geliefertem Rohöl.