Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Flüchtling erstochen

    Dresden: Polizei informiert nur zögerlich, Mordkommission ermittelt. Atmosphäre der Angst durch Pegida-Aufmärsche
    Von Susan Bonath
  • Wer hat womit geschossen?

    Elf Tote nach Anschlag in der Ostukraine: Überlegungen zur Urheberschaft des Angriffs auf einen Reisebus bei Donezk
    Von Reinhard Lauterbach
  • Der NATO liebster Kommunist

    Giorgio Napolitano hat abgedankt. Der langjährige Funktionär der Italienischen Kommunistischen Partei bekleidete annähernd neun Jahre das Amt des Staatspräsidenten. Eine Renegatenkarriere.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Wie in Paris

    Bilder von Politikern an der Spitze eines Protests haben momentan Konjunktur.
  • »Eikonal« im Visier

    Zeugen zum Kooperationsprojekt zwischen BND und NSA sagen vor Untersuchungsausschuss aus
    Von Michael Merz
  • Amtliche Mitleser

    Bundesregierung war über Absicht der Arbeitsagentur, soziale Medien zu beobachten, nicht informiert
    Von Susan Bonath
  • Aktenmonster Hartz IV

    Berliner Sozialgericht kämpft mit Hartz-IV-Klagen. Jeder Zweite bekommt recht
    Von Johannes Supe
  • Knackpunkt Weiterbildung

    Erste Verhandlungsrunde im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie ohne Ergebnis. 2.500 kampfbereite Gewerkschafter in Augsburg.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Umerziehung für Schwule?

    Minister des indischen Bundesstaats Goa löst mit der Idee von»Heilungszentren« für Homosexuelle Empörung aus
    Von Hilmar König/Neu-Delhi
  • Ehrenwerter Herr Mubarak

    Ägyptisches Berufungsgericht kassiert Urteil gegen Exdiktator. Freispruch erwartet
    Von Sofian Philip Naceur/Kairo

Zitat des Tages

Eine derart gemeine und zynische Propaganda gab es nicht einmal zu Breschnew-Zeiten.

Der russische Schriftsteller Wladimir Sorokin beurteilte am Mittwoch im Gespräch mit dem Deutschlandfunk das Fernsehprogramm seines Heimatlandes
  • EZB nicht zu stoppen

    Phantomdebatte: Generalanwalt am EuGH stützt Position der Zentralbankführung zum Kauf von Staatsschulden. Gericht entscheidet im Herbst, die Bank demnächst.
    Von Klaus Fischer
  • Niemals aufhören

    Für Claudia Pechstein geht der Kampf gegen die ISU immer weiter, heute könnte sie etwas zu feiern haben
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die mutmaßlichen Attentäter waren bereits Ziel staatlicher Ermittlungen. Die umfassende schon existierende Überwachung hat die Anschläge in Paris nicht verhindert. «