Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Barbarische Freunde

    Merkel muss Verhältnis zu Extremisten klären: Deutschlands »Stabilitätsanker« Saudi-Arabien lässt Blogger weiter auspeitschen. Kanzlerin schweigt dazu
    Von Rüdiger Göbel
  • Nichtstuer des Tages: V-Leute

    Die V-Leute des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Verfassungsschutzes (BfV) sitzen sich derzeit Däumchen drehend die Hintern breit.
  • Zerfallserscheinungen

    Die Weltwirtschaftskrise, die Präsidialkabinette und der Aufstieg der NSDAP. Die Weimarer Republik ging um 1930 ihrem Ende entgegen
    Von Manfred Weißbecker
  • Antistreikgesetz

    Konservative wollen weitere gesetzliche Beschränkungen für Arbeitskämpfe in Großbritannien
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Fischen am rechten Rand

    Griechenland: Syriza führt in Umfragen. Samaras setzt nun auf Rassismus
    Von Heike Schrader, Athen
  • Zensur verfügt

    Veröffentlichte Dokumente beweisen türkische Waffenlieferungen an Al-Qaida. Gericht erlässt Mediensperre
    Von Nick Brauns
  • Kanonen statt Kohle

    Proteste gegen Zechenschließungen in Polen halten an. Energie- und Fiskalpolitik im Clinch, das Militär als lachender Dritter.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Geleugnete Identität

    Malinka wird zu Clarisse wird zu Malinka. Marie NDiayes grandioser Roman »Ladivine« erzählt so subtil wie zwingend auch von Rassismus
    Von Erna Ross
  • Vom Opfer zur Superheldin

    Priya und die Göttin: In Indien bricht ein neuer Comic das Tabu, über das Leid Vergewaltigter zu sprechen
    Von Thomas Berger