Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Foltern wie gehabt

    Komitee des Europarats erhebt Vorwürfe wegen der Misshandlung von Gefangenen in der Ukraine
    Von Reinhard Lauterbach
  • So denken sie wirklich

    Pegida-Führer toben Ausländerhass im Internet aus. Bei ihren Anhängern schadet es ihnen offenbar nicht
    Von Knut Mellenthin
  • »Patrioten« zunehmend isoliert

    Erneuter Teilnahmerekord bei Pegida-Protest in Dresden. Doch in allen anderen Städten dominieren die Gegner der Islamkritiker. In Düsseldorf verprügelt die Polizei Antifaschisten
    Von Markus Bernhardt
  • Gegen jede Kriegsbeteiligung

    Wenn Journalisten und Politiker in Bataillonsstärke zur aktiven Teilnahme an Militäreinsätzen verpflichtet wären, hätte der Spuk ein schnelles Ende. Rede auf der XX. Rosa-Luxemburg-Konferenz am 10. Januar 2015
    Von Oskar Lafontaine
  • Kejriwal gegen Modi

    Hindunationalistische BJP will bei »Miniparlamentswahl« in Delhi an Erfolge anknüpfen. Der Ausgang ist offen
    Von Hilmar König/Neu-Delhi
  • Ominöse Pamphlete

    Gaza: Diskussion um möglichen Ableger des »Islamischen Staats«. Drohungen gegen Schriftsteller
    Von Gerrit Hoekman
  • Großer Erwartungsdruck

    Indonesien: Neuer Vorsitzender soll Vertrauen in Verfassungsgerichtshof wieder aufbauen
    Von Thomas Berger
  • Überraschung in Zagreb

    Konservative Kandidatin gewinnt Präsidentschaftswahl in Kroatien knapp vor sozialdemokratischem Amtsinhaber
    Von Roland Zschächner

Sie und er wie Eltern am Krankenbett des angeschossenen Kindes: Freiheit.

Ralf Schuler und Peter Tiede beschreiben in der Bild (Dienstagausgabe) Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Franҫois Hollande beim Trauermarsch am Sonntag in Paris
  • Krieg um Ölmärkte

    Mehr als Kollateralschäden: Preisverfall beim Petroleum hält an. Das trifft nicht nur Russland oder Venezuela, sondern auch die US-Frackingbranche.
    Von Dieter Schubert
  • Verwirrspiel mit Methode

    Unschuldsvermutung nur für Deutsche: »Fatalist« und der »Arbeitskreis NSU« interpretieren im Netz geleakte Aktenteile. Tenor: Die Mörder waren doch Ausländer
    Von Claudia Wangerin
  • Hooligans kündigen Randale an

    »Essen stellt sich quer«: Stadtverwaltung, Sportvereine und Institutionen mobilisieren gegen Rassisten
    Von Markus Bernhardt