Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • DGB stellte Streikbrecher

    Gewerkschaftseigene Leiharbeitsfirma sabotierte 2011 und 2009 Arbeitskampf bei Supermarktkette. Betrieb wird eingestellt.
    Von Jörn Boewe

Kurz notiert

  • General Motors will mehr

    US-Konzern macht 2012 Nettogewinn von 4,9 Milliarden Dollar. Verhandlungen über Lohnverzicht bei Opel fortgesetzt.
    Von Karl Neumann
  • Propagandazug gestoppt

    Neofaschistischer Aufmarsch in Südbrandenburg erfolgreich verhindert. Landesminister von SPD und Linkspartei unterstützten Blockaden.
    Von Bernd Müller, Cottbus
  • »Öffentliche Debatte anstoßen«

    »Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum« will heute mit Politikern über Altersarmut sprechen. Ein Gespräch mit Petra Steinbrink
    Interview: Gitta Düperthal
  • Montis Bedingungen

    Furcht vor Mitte-Links-Sieg prägt Wahlkampf der Rechten in Italien.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Schluß mit Bomben?

    Afghanistans Präsident und die NATO versprechen, daß es keine Luftangriffe auf Dörfer und Häuser mehr geben soll.
    Von Knut Mellenthin
  • Keine Insel der Seligen

    Unruhen in Bahrain. Die Menschenrechtsverletzungen in dem Königreich stören den Westen nicht.
    Von Gerrit Hoekman

Lernen unsere Kinder in der Schule überhaupt noch den Unterschied zwischen Schwein, Rind, Schaf und Pferd, oder können sie die Tiere nur noch anhand des Aufdrucks auf der Wurstpackung unterscheiden?

Hans Zippert in der Welt vom Samstag

Kurz notiert

  • Gauck abgeblitzt

    Am heutigen Montag empfängt Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin Hinterbliebene von Opfern der Mordserie, die dem »NSU« zugeschrieben wird.
  • Abgerungen

    Statt Karten: Das IOC hat Ringen von der Liste der Wettbewerbe für 2020 gestrichen. Wie das?
    Von Klaus Huhn