Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.02.2013, Seite 5 / Inland

IG BCE und BDI mit Kritik an Altmaier

Berlin/Haltern. Die Vorschläge der Koalition zur Dämpfung des Strompreisanstiegs greifen aus Sicht von IG BCE und Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) zu kurz. Beide erklärten am Wochenende, nötig sei eine grundlegende Reform. Die Vorschläge der Bundesregierung zur Strompreisbremse seien ein politischer Schnellschuß, der auf den Bundestagswahlkampf abziele, kritisierte IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis in Haltern. BDI-Präsident Ulrich Grillo sagte, das ganze System der Förderung von Ökostrom müsse neu konzipiert werden.

Zur Begrenzung der Strompreise will der Bund die Ökostromumlage auf der Rechnung der Verbraucher ab 2014 auf dem jetzigen Stand von 5,3 Cent pro Kilowattstunde einfrieren. Dafür soll die Ökostrombranche Einschnitte hinnehmen und die Industrie sich stärker an den Kosten der »Energiewende« beteiligen.

(dapd/jW)

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!