Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.02.2013, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Cuba Libre

Die Beiträge im Quartalsmagazin der Freundschaftsgesellschaft BRD–Kuba beschäftigen sich u.a. mit der »Dialektik der Aktualisierung des Wirtschaftsmodells Kubas«, mit Bürokratieabbau im Staat sowie mit dem Medienkrieg gegen die Karibikinsel. jW-Autor Volker Hermsdorf analysiert, warum sich das kubanische Wahlsystem bewußt von den im Westen favorisierten Modellen unterscheidet. Außerdem: Ein Bericht über eine Solidaritätsbrigade 2012 sowie Hintergründe zu – bisher erfolglosen – Versuchen der Erdölförderung in kubanischen Gewässern, die u.a. von Rußland und Venezuela durchgeführt wurden.

(fo)

Cuba Libre, 1/2013, 36 Seiten, 3,10 Euro; Bezug: Cuba Libre, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Maybachstr. 159, 50670 Köln, E-Mail: info@fgbrdkuba.de

Position

Die aktuelle Ausgabe der SDAJ-Zeitschrift widmet sich dem Themenkomplex Internet und digitale Medien. Es geht um Datenschutz, digitale Spaltung der Gesellschaft, um Anwendungen wie Facebook und Youtube sowie um den Arbeitsplatz der Zukunft. So plant der Konzern IBM zum Beispiel, seine Stammbelegschaft auf ein Minimum zu reduzieren und die restlichen Angestellten nach Bedarf per Mausklick – in einer »Global Talent Clous« – anzuwerben. Daneben gibt es Artikel zum Kampf um Übernahme von Auszubildenden, zum Neonazinetzwerk »NSU«, zur Asylpolitik der BRD sowie eine Nachlese zum europäischen Generalstreik vom 14. November letzten Jahres unter dem Titel »Vernetzung oder Sozialpartnerschaft?«.

(fo)

Position, 1/2013, 36 Seiten, 1,70 Euro; Bezug: Redaktion Position, Hoffnungstr. 18, 45127 Essen, E-Mail: zeitungskollektiv@­sdaj-netz.de

T&P

Die neue Ausgabe von Theorie & Praxis erscheint mit Blick auf den DKP-Parteitag Anfang März. Sepp Aigner gibt einen Überblick über Streitfragen wie die Einschätzung der jüngeren Entwicklung des Imperialismus, die EU, Aktionseinheits- und Bündnispolitik und das Verhältnis zur SDAJ. Renate Münder schreibt über die Bedeutung einer konkreten Handlungsorientierung. Mit der Frage nach dem Verhältnis von Partei und Jugendverband befassen sich Pablo Graubner und Daniel Bratanovic. Jens Kany setzt sich mit der These von der Großen oder Übergangskrise auseinander. Johannes Magel rezensiert das neue Buch von Andreas Wehr zur EU, Sepp Aigner fragt: Nutzt die Mitgliedschaft in der Europäi­schen Linkspartei der DKP?

T&P, Heft 31, 24 Seiten, 1,50 Euro. Bezug: Renate Münder, St. Cajetan-Str. 20, 81669 München, Mail: TundP-Box@web.de, www.­theoriepraxis.wordpress.com

Ähnliche:

  • 16.01.2013

    Grenzen der Freiheit

    Kuba: Ansturm auf Reisebüros ausgeblieben. Visabestimmungen von EU und USA schränken neue Möglichkeiten ein
  • 26.11.2012

    Rechtslastig

    Putschisten für die »Pressefreiheit«. Neue Kampagne gegen Kuba

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch