75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 11. August 2022, Nr. 185
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ankara schürt den Krieg

    Türkisches Parlament stellt die Weichen für einen Militäreinsatz in Syrien. Damaskus kündigt Untersuchung des Granatbeschusses auf Grenzdorf in der Türkei an.
    Von Karin Leukefeld
  • Kampf um die Jugend

    Wahlen in Venezuela: Anhänger von Präsident Chávez und Oppositionelle werben um jede Stimme.
    Von André Scheer, Caracas
  • »Wir verteidigen unsere Revolution«

    Die Bevölkerung wird Versuchen der Opposition, einen Sieg von Hugo Chávez nicht anzuerkennen, entgegentreten. Gespräch mit Gustavo Rodríguez
    Interview: André Scheer, Caracas
  • Kreativität fördern

    Aktuelle Problemstellungen und Lösungsansätze für ein zeitgemäßes Urheberrecht
    Von Peter Tschmuck

Die SPD hat den einzig möglichen Kandidaten nominiert, der die Finanzkrise damals genauso falsch einschätzte wie die Bundeskanzlerin.

Wolfgang Münchau auf Spiegel online
  • Brav gehängt

    Eine Hamburger Ausstellung enthistorisiert den chilenischen Surrealisten Roberto Matta.
    Von Falk Schreiber
  • Warum knipst ihr mich?

    Punk in Südafrika, China in Moçambique – das war das 20. Afrikanische Filmfestival in Köln.
    Von Mona Grosche
  • Da muß man durch

    Aber machen wir uns nichts vor: Walter Sallas’ Verfilmung von Jack Kerouacs »On the Road« ist verschärfte Nostalgie.
    Von Peer Schmitt
  • »... und meine Wenigkeit«

    »Weniger wäre mehr gewesen«, lautet ein nicht selten gefälltes Urteil, das allerdings nicht immer zutrifft.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Poesie als Existenzform

    Zum 120. Geburtstag der großen Dichterin Marina Zwetajewa (1892–1941)
    Von Christiana Puschak
  • »Wir sind eine Mehrheit«

    Feministische Parteien aus Polen, Schweden, Spanien und Deutschland wollen ins Europaparlament einziehen.
    Von Gitta Düperthal