75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 17. Januar 2022, Nr. 13
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Parkverbot in der Heide

    Allgemeinverfügung gegen Antikriegsproteste: Behörden versuchen mit allen Mitteln, Aktionen gegen Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Sachsen-Anhalt zu verhindern.
    Von Susan Bonath
  • Postdemokratisch

    In Zypern fand die erste interparlamentarische Konferenz zur Kontrolle der Außen- und Militärpolitik der EU statt.
    Von Sevim Dagdelen
  • Wider die Faszination

    Siegfried Kracauers Arbeiten zu Nazifilm und Nazipropaganda in einer Neuausgabe.
    Von Gerhard Wagner
  • Kürzen bei den Armen

    Haushaltsdebatte im Bundestag: Regierung plant keine Steueranhebung für Reiche, aber Schuldenabbau.
  • MAD wollte Mundlos anwerben

    Untersuchungsausschuß zum Neonaziterror entsetzt über vorenthaltene Akte. Ex-Verfassungsschützer beruft sich auf Erinnerungslücken.
  • Regierung rüffelt OECD

    Organisation würdigt Fortschritte im BRD-Bildungssystem. Kabinett empört über moderate Kritik an zu wenig Aufstiegschancen.
    Von Jana Frielinghaus
  • Hungern aus Scham

    Studie offenbart riesiges Ausmaß verdeckter Armut im Alter. Forscherin empfiehlt, Grundsicherung auf den Prüfstand zu stellen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Ringen um Einfluß

    Irak: Todesurteil gegen Exvizepräsidenten ist Ausdruck regionalen Machtkampfes.
    Von Karin Leukefeld
  • Geldsäcke zählen

    Gläubigertroika mit griechischen Plänen für Sozialkahlschlag nicht zufrieden. Sie gehen ihr nicht weit genug.
    Von Heike Schrader, Athen
  • »Akt des Patriotismus«

    Frankreichs Präsident will Spitzenverdiener zur Kasse bitten und Ausgaben kürzen.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris

Wenn die Gewerkschaften die Arbeitgeber auffordern, den Arbeitnehmern bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen einzuräumen, sprechen sie schon die Sprache der Unterwerfung.

Oskar Lafontaine in der FAZ vom Dienstag
  • Keine Ähems

    Steve Jobs spricht aus dem Jenseits – in einem Interviewfilm aus dem Jahr 1995.
    Von Laura Einhorn
  • Internet: Emma Watson als Lockvogel

    Die Schauspielerin Emma Watson, geboren 1990 und bekanntgeworden durch die Verfilmung der »Harry Potter«-Romane, sei der »gefährlichste« Star im Internet.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Fair-Trade-Produkte als Alternative

    Der Globus statt des Gitterkorbs auf dem Einkaufswagen – ab Freitag wird mit diesem Symbol besonders deutlich auf eine der Möglichkeiten hingewiesen, die der Verbraucher für nachhaltigeres Handeln hat.
  • Ehrung in Sachsenhausen

    Auf den Spuren der Interbrigaden: »Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik« hielten 15. Internationales Sommertreffen ab.
    Von Peter Rau
  • Unbequemes Gedenken

    Vielerorts wollen Antifaschisten an die Opfer rechter Gewalt erinnern. Die Stadtoberen sind davon nicht immer begeistert.
    Von Markus Bernhardt
  • Humanismus, internationale Solidarität und Antifaschismus

    Die Teilnehmer des 15. Internationalen Sommertreffens der Freunde und Kämpfer der Spanischen Republik aus neun europäischen Ländern verabschiedeten am 9. September eine mit »Solidarischer Widerstand jetzt!« überschriebene Erklärung: