Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
  • Pinochet läßt grüßen

    Chiles Militärpolizei geht brutal gegen Bildungsproteste vor, 550 Festnahmen. Schülervertreterin wirft Regierung Diktaturmethoden vor.
    Von Johannes Schulten
  • Reaktionärer Thinktank

    Dienst am Kapitalismus: das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit.
    Von Peer Heinelt
  • Kriegskosten

    Wieder einmal müssen jene die Last der Schulden tragen, die sie nicht verursacht haben.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Für die Einheit

    Venezuelas Präsident Hugo Chávez wandte sich telefonisch an den Parteitag der Kommunisten.
  • Tamilen wollen Antworten

    Neue Vorwürfe gegen Regierung Sri Lankas wegen anhaltender Menschenrechtsverletzungen.
    Von Ashok Rajput, Neu-Delhi
  • Polizei prügelt

    Madrid: 20 Verletzte bei Vorgehen der Sicherheitskräfte. »Empörte« werfen Regierung Verfassungsbruch vor.
    Von André Scheer

Wer also glaubt, Gold sei ein sicheres Wertaufbewahrungsmittel, muß Folgendes annehmen: Daß Menschen auch in Zukunft noch so viel Angst haben wie heute – und daß der Goldmarkt in Zukunft transparenter wird. Beides zumindest recht angreifbare Annahmen.

Axel Reimann in der Financial Times Deutschland
  • Krise und kleine Inseln

    Zypern ist mit Karacho in die Krise gebrettert – und hofft auf »Hilfe«.
    Von Rainer Rupp
  • Proviantkolonne

    Vor 90 Jahren wurde in Berlin die Internationale Arbeiterhilfe (IAH) gegründet.
    Von Nick Brauns

Kurz notiert

  • Keine Rollenspiele

    In Stockholms Bezirk Södermalm eröffnete eine genderneutrale Kita. Fotoreportage von Fredrik Sandberg (AP)
    Von Rafik Will