75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 1. Dezember 2021, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Keine Atempause

    Wer Geschichte machen will, muß die materiellen Grundlagen der Gesellschaft ändern. Wie aber kämpft man gegen den Kapitalismus?
    Von Klaus Fischer
  • Kurz vor der Kernschmelze

    Die Finanzsphäre ist in gut drei Jahrzehnten etwa dreimal so schnell gewachsen wie die Realwirtschaft
    Von Heinz-J. Bontrup
  • Der Euro brennt lichterloh

    Die Lage spitzt sich zu – ein Scheitern der europäischen Währung wäre aber katastrophal
    Von Michael Schlecht
  • Merkel füttert die Banken

    Die Bundeskanzlerin spielt die Staatsanwältin der Steuerzahler. In Wahrheit ist sie die »heilige Johanna« der Finanzindustrie
    Von Fabio de Masi und Alexander Troll
  • Staatspleiten am Horizont

    Die Finanzkrise kann nur gegen Finanzlobby und Superreiche durchgesetzt werden
    Von Sahra Wagenknecht
  • Spielverderber Wikileaks

    Die Internetplattform stört die Politik bei der Inszenierung einer Scheinwelt
    Von Herbert Schui
  • Unsere Soldaten – unser Feind

    Hamburgs Innensenator Heino Vahldieck (CDU) hat völlig recht: Die Einteilung von Flugpassagieren in Risikogruppen darf nicht pauschal abgelehnt werden.
    Von Otto Köhler
  • Vorzüge des Landwehrkanals

    Warum auch heute noch mit allen Mitteln die revolutionäre Tat verhindert werden soll, das zu sagen, was ist.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Gewaltlose Proteste

    US-Strafgefangene im Bundesstaat Georgia fordern menschliche Haftbedingungen.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Auf der Anklagebank

    In Texas beginnt am Montag der Prozeß gegen den CIA-Terroristen Luis Posada Carriles.
    Von André Scheer
  • Ein sinkendes Schiff

    Atempause für die pakistanische Regierung nach Rücknahme der Benzinpreiserhöhung.
    Von Knut Mellenthin

Die Ewiggestrigen, es sind eben nicht nur die Rechtsextremen, sondern die Linken selbst, die kein Gefühl und keinen Respekt für die Freiräume der Gegenwart haben.

Kommentar der Welt zum Artikel von Linke-Chefin Gesine Lötzsch über »Wege zum Kommunismus« in der jungen Welt
  • Der Anfragenfeldzug

    Vor 95 Jahren wurde Karl Liebknecht aus der SPD-Reichstagsfraktion ausgeschlossen.
    Von Nick Brauns

Kurz notiert

  • Getäuscht

    Erklärung der Alterspräsidentin des Sächsischen Landtages, Dr. Edith Franke
  • Völlig unverdächtig

    Jürgen Reents, Chefredakteur des Neuen Deutschland, kommentierte die Aufregung über die »Wege zum Kommunismus«
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wer das Recht des hiesigen Staates schlechthin als Klassenrecht definiert, oder ›denunziert‹, unterschlägt (...), daß dieses Recht auch Interessen der Arbeiterklasse widerspiegelt.«
  • Idioten der Nation

    Antreten zum Wegtreten: Die letzten Wehrpflichtigen sind eingetroffen.
    Von Frank Brendle