75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Protest auf den Werften

    Bundesweiter Aktionstag bei ThyssenKrupp. Auch Schiffsbauer in Kiel und Emden gehen auf die Straße.
    Von Daniel Behruzi
  • Strategen uneins

    Berater der US-Regierung entwickeln Varianten für den weiteren Umgang mit dem ­Iran.
    Von Ali Fathollah-Nejad
  • Bis zum letzten

    Islamabads Militäroffensive im Nordwesten Pakistans geht weiter.
  • Weiter auf der Liste

    USA verlängern Sanktionen gegen Syrien – und senden diplomatische Signale.
    Von Karin Leukefeld
  • Am Pranger

    Washington macht Israels Atomwaffen überraschend zum Thema. Nervöse Reaktionen aus Tel Aviv.
    Von Jürgen Cain Külbel
  • In Trümmern

    Kriegsopfer Ökologie: Gazastreifen gleicht einem Katastrophengebiet.
    Von Erin Cunningham (IPS), Gaza-Stadt

Die SPD müßte sich grundlegend reformieren. Sie müßte wenigstens wieder sozialdemokratisch werden.

Linke-Fraktionschef Gregor Gysi über eine mögliche Koalition der Linken mit der SPD nach der Bundestagswahl
  • Vertrauensleute unter sich

    In Großbritannien formiert sich Widerstand gegen Lohndrückerei und Subunternehmersystem in Baubranche.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • »Streikbruch gezielt abstrafen«

    Im Tarifstreit im Einzelhandel will ver.di die Unternehmer verstärkt unter Druck setzen. Ein Gespräch mit Björn Krings
    Interview: Julia Sergio
  • Zur Europawahl

    Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten