Gegründet 1947 Dienstag, 12. November 2019, Nr. 263
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Hoffnung in den Hütten

    Vierter Erdrutschsieg in Folge für den ANC seit dem Ende der Apartheid 1994. Zweidrittelmehrheit knapp verfehlt.
    Von Christian Selz, Port Elizabeth
  • »Ich will verändern«

    Über Rassismus in Israel und die Möglichkeiten der Kunst. Ein Gespräch mit Samieh Jabbarin
    Interview: Karin Leukefeld
  • Krieg der Ideen

    Geschichte. Der Spanische Bürgerkrieg und die internationale Linke.
    Von Eric Hobsbawm
  • »Ein klares Nein, wenn es nötig ist«

    Kritiker des GEW-Vorstandes fordern Positionierung gegen »Hartz IV« und »Bologna-Prozeß«. Ein Gespräch mit Benjamin Ortmeyer
    Interview: Rainer Balcerowiak, Nürnberg
  • Im Schatten der Krise

    GEW zieht auf ihrem 26. Gewerkschaftstag eine positive Bilanz. Steinmeier buhlt um Schulterschluß.
    Von Rainer Balcerowiak, Nürnberg
  • Geiz im Namen Gottes

    Vernichtung regulärer Arbeitsplätze: In Wiesbaden betreiben Kirche und Stadtverwaltung Lohndumping.
    Von Richard Färber
  • Neonazis machen mobil

    NPD und »Freie Kameradschaften« planen am 1. Mai Aufmärsche in sieben Städten.
    Von Florian Osuch

Das zeigt, in welchem Zustand der Verwirrung die SPD ist.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) im Deutschlandfunk zum Vorschlag von SPD-Chef Franz Müntefering, eine neue gesamtdeutsche Verfassung zu schaffen
  • Immer abstrakter

    Kurdische Geschichten in Öl gemalt: Eine Ausstellung von Sosani im Hamburger »Diwan«.
    Von Birgit Gärtner
  • Kopf und Körper

    Morgen gibt es in der jW-Ladengalerie einen Alexandra-Kollontai-Abend.
  • Die eigenen Gesetze

    So schnittig wie reaktionär: US-Serie »The Shield« propagiert den sportlich-dynamischen Polizeistaat.
    Von Thorsten Kraechan
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.