Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.04.2009, Seite 1 / Ausland

Linkskoalition gewinnt Mehrheit in Island

Reykjavik. Der Zusammenbruch von Banken und die Rezession haben in Island in vorgezogenen Wahlen zu einem Linksrutsch geführt: Sozialdemokraten und Linksgrüne kamen zusammen nach offiziellen Angaben auf 52 Prozent der Stimmen und werden im Parlament 34 der 63 Sitze innehaben. Beide Parteien hatten schon bislang eine Minderheitsregierung geführt, nachdem die vorherige konservative Regierung unter Führung der Unabhängigkeitspartei nach Massenprotesten zurückgetreten war. Nach Auszählung von 97,9 Prozent der Stimmen erhielt die Sozialdemokratische Allianz 30,5 Prozent (20 Sitze) und die Linksgrüne Bewegung 21,5 Prozent der Stimmen (14 Sitze). Ministerpräsidentin Johanna Sigurdardottir sagte zu dem Ergebnis: »Die Nation hat ihre Rechnung mit dem Neoliberalismus und der Unabhängigkeitspartei beglichen, die zu lange regiert hat.« (AP/jW)