Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Italiens Linke am Boden

    Erstmals seit 1945 keine Kommunisten im römischen Parlament. Bertinotti zurückgetreten. Die Rechte triumphiert. Berlusconi zum dritten Mal Premier.
    Von Micaela Taroni, Rom
  • Doppelmoral

    Israel kauft iranisches Öl, und seine Lobby überwacht den Anti-Iran-Boykott.
    Von Shraga Elam
  • Auf den Kopf gestellt

    Dutschkes Bild von Lenin und Lukács: Eine unvollendete Kontroverse um Partei und Klassenbewußtsein.
    Von Erich Hahn

Die DDR war ein Unrechtssystem, die SED-Herrschaft war eine Diktatur – und es gibt keinen Grund, dem eine Träne nachzuweinen.

Bundespräsident Horst Köhler in der Zeitschrift Super Illu
  • Aufruhr in Afrika

    Der ärmste Kontinent bekommt die Preisexplosion bei Nahrungsmitteln besonders zu spüren.
    Von Anton Holberg
  • Brisante Adaptionen

    Wie die Klassik lebendig wird: Hinweise zum Berliner Festival »Avatar. Asiens Erzähler«, auch vom Kurator Ilja Trojanow.
    Von Thomas Wagner
  • Vom Öffnen der Faust

    Aufforderungen, sauber zu bleiben, durchziehen das Heft. Die Streifzüge Nr. 42
    Von Alexander Reich
  • Wünsch dir was

    Arbeiter oder Künstler? In Berlin tagte die Internationale Orchesterkonferenz.
    Von Sigurd Schulze
  • Bestandsaufnahme

    Berlin: Diskussion über Israel in der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
    Von Arnold Schölzel
  • Aus für »Bunker 88«

    Niederlage für Neonazis in Lübben, Brandenburg. Rechter Treff wird aufgekauft und abgerissen.
    Von Juri Eber und Rona Torenz

Kurz notiert

Kurz notiert