Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
  • Rudi, der Heuschreck

    Exkriegsminister berät Kommunalpolitiker in exklusiven »Werkstattgesprächen« bei der Privatisierung öffentlichen Eigentums.
    Von Jörn Boewe
  • Kein Sonderprofit mehr

    Die russische Regierung will die Konzessionen ausländischer Ölkonzerne revidieren und entdeckt dabei ihr Herz für den Umweltschutz.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Risikolose Rendite in Fernost

    Shell läßt sich sein Geschäft aus Steuergeldern absichern. Umweltschützer und Anwohner bangen um Fischbestände und Artenreichtum.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • An den Bedürfnissen vorbei

    Der Transrapid erfüllt seit den ersten Planungsschritten nicht die grundlegendsten Erwartungen.
    Von Winfried Wolf
  • Hat Sarrazin nichts gewußt?

    Millionengrab Nalepastraße: Berlins Finanzverwaltung fahrlässige Begünstigung von Grundstücksspekulanten vorgeworfen. Behörde dementiert.
    Von Jörn Boewe
  • Solidarität mit BSH-Streik

    Belegschaftsvertreter der Hausgeräteindustrie kritisieren Schließung Berliner Waschmaschinenfabrik.
    Von Daniel Behruzi
  • Neue Showveranstaltung

    Nach Merkels »Integrationskonferenz« folgt heute ein Treffen von Bundesinnenminister Schäuble mit ausgewählten Muslimen. Scharfe Kritik von Verbänden.
    Von Ulla Jelpke
  • Einsam auf Wacht

    Deutsche Truppen in Afrika wurden von ihrem Minister moralisch aufgerüstet. Jung in Dschibuti, Gabun und der Demokratischen Republik Kongo.
    Von Gerd Schumann
  • Verbrannt und verloren

    Der schwierige Neuanfang im Libanon nach der israelischen Aggression.
    Von Karin Leukefeld
  • Neue Akzente

    Atomstreit: Diplomatische Lösungsversuche werden mit Treffen Laridschani–Solana fortgesetzt.
    Von Knut Mellenthin

Es gibt überhaupt keinen Grund, über die Frage eines Endes der großen Koalition zu spekulieren – und wer das macht, macht einen Riesenfehler.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) am 26.9. in München zum Streit über die Gesundheitsreform
  • Widerstand in München

    Nach Transrapid-Katastrophe im Emsland wächst Kritk an geplantem Trassenbau in Bayern. Mangelnde Sicherheit, Lärmbelästigung und Geldverschwendung moniert.
    Von Ludwig König
  • Kalavryta klagt an

    Deutschland vor Gericht: Griechische Naziopfer wollen Entschädigung für faschistischen Terror erstreiten. Bundesregierung verweigert jegliche Zahlung.
    Von Markus Bernhardt
  • Nächste platte Debatte

    Anstalten mit Haftanstalten: Heute salbadert man im Bundestag über ein Antidopinggesetz.
  • Latin Lovers. Bälle und Köpfe

    Der Teekrieg in Misiones, der nordöstlichsten Provinz Argentiniens – ein Kleinfingerdarm zwischen Paraguay und Brasilien – geht weiter.
    Von André Dahlmeyer, Misiones