75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 26. / 27. November 2022, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ein Opfer im Iran-Gate?

    Neue Indizien im Todesfall Uwe Barschel. Witwe bekräftigt Vorwürfe: »Es war Mord!« Im Hintergrund auch verbotene deutsche Rüstungsgeschäfte.
    Von Jürgen Elsässer
  • Scheitern einer Revolte

    Der Funke des ungarischen Aufstands ist erloschen. Die neoliberale Regierung des Ferenc Gyurcsany hat die bürgerliche Normalität auf ihrer Seite.
    Von Werner Pirker, Budapest

Kurz notiert

  • Der kommende Weltkrieg

    Der Waffenstillstand im Libanon hat die Pläne zum Angriff auf Iran nicht gestoppt.
    Von Jürgen Elsässer
  • »Die Linkspartei wäre dann noch erpreßbarer«

    Fraktionsspitze der Ex-PDS in Berlin für Fortsetzung der Koalition mit SPD. Kritiker fürchten endgültige Degradierung zum Juniorpartner. Ein Gespräch mit Wolfgang Brauer.
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Lernen mit Tunnelblick

    Der Mannheimer Universitätsrat soll heute ein Konzept zum Umbau der Hochschule absegnen. Auflösung der Philosophischen Fakultät geplant. Kritiker warnen vor Monokultur.
    Von Peter Steiniger
  • Grüne bejubeln Schwarze

    Überraschungen bei Stichwahlen in Niedersachsen. Oldenburg geht an die CDU. In Delmenhorst holt SPD-Mann fast Dreiviertelmehrheit.
    Von Reimar Paul
  • Der fünfte Versuch

    Ratzinger nach Regensburger Vortrag um Schadensbegrenzung bemüht: Der Papst empfing die Botschafter von 21 moslemischen Staaten zu einer Ansprache.
    Von Knut Mellenthin
  • Wühlen im Sumpf

    Von Thai-Putschisten eingesetzte Antikorruptionsbehörde nimmt Arbeit auf. Wird morgen ein neuer Premier eingesetzt?
    Von Thomas Berger, Bangkok
  • Vier oder fünf Hüte im Ring?

    Frankreichs sozialistische Kandidaten für Präsidentenwahl 2007 auf der Zielgeraden.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris

Die tun so, als wären sie Feuerwehrmann und nicht Brandstifter.

Der Vorsitzende der bayerischen SPD-Landesgruppe im Bundestag, Florian Pronold, am Montag im Bayerischen Rundfunk über das Verhalten der Unionsministerpräsidenten im Gesundheitsstreit
  • Konjunktur im Hinterhof

    Lateinamerika: Regionaler Handel boomt. Position gegenüber den USA erstarkt. Kupfer- und Ölproduzenten profitieren von Chinas Wirtschaftswachstum.
    Von Gustavo González, IPS
  • Ovale Klangteppiche

    Schade, daß der Mann nicht singt: Die neue CD von Auf dem Weg ins Kaufhaus erledigte ich noch einen kleinen Hauskauf.
    Von Volker Schmidt
  • Fast prophetisch

    Klaus Manns Satire »Mephisto« wurde von den Nazis verbrannt – und ist bis heute verboten.
    Von Benedikt Blos
  • Höchste Eisenbahn

    Wenige Wochen vor Bundestagsentscheidung über Bahnprivatisierung sind Gewerkschaften von einheitlichem Abwehrkampf weiter entfernt denn je.
    Von Hans-Gerd Öfinger