Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
  • Deutschland macht blöd

    OECD stellt schlechtes Zeugnis für Integrationsbemühungen aus. Ausländerkinder leistungsschwächer als deutsche Mitschüler. Verfehlte Schulpolitik kritisiert
    Von Ralf Wurzbacher
  • Palästina in der Krise

    Tel Aviv setzt die endgültige Annexion wesentlicher Teile der besetzten Gebiete auf die Tagesordnung. Das Ziel eines eigenständigen Palästinenserstaates ist derzeit wieder einmal in weite Ferne gerückt.
    Von Knut Mellenthin
  • Zwischen Trotzki und Lafontaine

    Über den Sinn einer Alleinkandidatur der WASG in Berlin und die Perspektiven des Klassenkampfes. Ein Streitgespräch zwischen Christine Buchholz und Lucy Redler
    Interview: Jürgen Elsässer und Rüdiger Göbel
  • Kurs auf neoliberalen Staatsumbau

    Die Föderalismusreform ist in dieser Woche Thema einer Bundestagsanhörung. Hochschul- und Beamtenrecht sowie Strafvollzug demnächst in Länderkompetenz?
    Von Dirk Burczyk
  • Nachspiel im Landtag

    Fraktionschef der Grünen: Aufgebot von 7000 Beamten in Göttingen war »völlig überzogen«
    Von Reimar Paul
  • Kuh noch nicht vom Eis

    Ob der ausgehandelte »Sozialtarifvertrag« bei CNH Berlin vom Management unterschrieben wird, ist noch unklar. IG Metall sieht »Hoffnungsschimmer« für Weiterbeschäftigung
    Von Daniel Behruzi
  • Schmutzige Tricks

    Am kommenden Sonntag entscheidet die Bevölkerung Montenegros über die Unabhängigkeit von Serbien. Sezessionisten des Stimmenkaufs überführt.
    Von Jürgen Elsässer
  • Aufruf per Internet zum Widerstand

    Spanien: In 60 Städten forderten junge Leute am Sonntag das Recht auf bezahlbaren Wohnraum ein.
    Von Ralf Streck, Donostia/San Sebastián
  • Paris will illegalisieren

    Frankreich vor umfassender Verschärfung des Ausländerrechtes. Proteste Zehntausender gegen neues Einwanderungsgesetz
    Von Christian Giacomuzzi, Paris
  • Aufwertung im Schneckentempo

    Am Montag unterschritt die chinesische Währung erstmals die Grenze von acht Yuan für einen Dollar. US-Politikern ist das nicht genug
    Von Wolfgang Pomrehn

Ich fürchte, ich muß nach Karlsruhe, weil ich nicht betroffen bin von der Reichensteuer. Ich hätte gern bezahlt, aber darf nicht.

Entertainer Harald Schmidt am Sonntag abend in der ARD-Sendung »Sabine Christiansen« zu der Tatsache, daß vermögende Freiberufler wie er von der Reichensteuer ausgenommen sind
  • In den Drei-Akkord-Ruinen

    Kritik und Selbstkritik: Auf »Living with war« möchte Neil Young die USA ins Paradies führen
    Von Rainer Balcerowiak
  • Erdstöße

    Ein wissenschaftliches Kolloquium in Potsdam über das Jahr 1956.
    Von Arnold Schölzel
  • Strafe muß sein

    Ein Diebstahl ist doch kein Mord – »Das Buch vom Klauen« präsentiert allerhand Gewissensbisse
    Von Alexander Liebenthal