Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Januar 2021, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Aus: Ausgabe vom 16.05.2006, Seite 16 / Sport

In Sachen Doping Gienger »unbedarft«

Berlin. Der deutsche Olympia-Chefarzt Wilfried Kindermann hat Eberhard Gienger nach dessen spätem Anabolika-Geständnis in der FAZ als »etwas unbedarft« kritisiert: »Er muß schon aufpassen, was er sagt«. Der Reckweltmeister von 1974 möchte sich nächstes Wochenende zum Vizepräsidenten Leistungssport im künftigen Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) wählen lassen. Er betonte, die Anabolika-Einnahme datiere aus der Zeit vor 1976, dem Beginn der Sanktionierung dieser Substanzen. Gienger: »Anabolika waren damals im Wettkampf verboten, aber im Training überhaupt nicht.« Heinz Birnesser, der Leiter der Sportorthopädie und Traumatologie an der Uniklinik Freiburg, ging Gienger daraufhin an: »Wenn Eberhard Gienger meint, dies sei damals medizinisch notwendig gewesen, dann kann ich nur sagen: Anabolika zu verabreichen, war im Leistungssport immer medizinischer Schwachsinn, weil es den Hormonstoffwechsel durcheinander bringt.« Gienger erklärte dagegen: »Ich selbst habe nie gedopt und habe nie einen Zweifel daran gelassen, daß ich beim Kampf um sauberen Sport voll hinter den Regeln der Antidoping-Agenturen WADA und NADA stehe«.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport