75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2024, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Israel-Palästina

    Neuer Krieg in Nahost

    Netanjahu will »Rache« und »Vernichtung« nach Hamas-Angriff auf Israel. Hunderte Tote und Tausende Verletzte auf beiden Seiten. Verhandlungen über Notstandsregierung in Tel Aviv.
    Von Knut Mellenthin
  • Einseitige Empörung

    Die politischen Kräfte Israels behaupten, der Angriff der Hamas sei »unprovoziert« erfolgt. Der globale Westen folgt ihnen darin bedingungs- und distanzlos. Die Realität sieht jedoch anders aus.
    Von Knut Mellenthin
  • Endspurt

    Der Ausgang der Parlamentswahl in Polen am kommenden Wochenende ist völlig offen. Klar ist: Die vereinigte »demokratische Opposition« holt auf, und PiS muss wohl auf die absolute Mehrheit verzichten.
    Von Reinhard Lauterbach
  • US-Gefängnisse

    Menschenhass als Institution

    Ein Symposium anlässlich des Erwerbs von Mumia Abu-Jamals Knastarchiv beleuchtet das System der Masseninhaftierung in den USA.
    Von Jürgen Heiser
  • US-Gefängnissystem

    Kein Land der Freiheit

    Beim Symposium zur Eröffnung der Ausstellung über »Mass Incarceration« wurde auch Mumia Abu-Jamals Komposition »Vampire Nation« aufgeführt, eine Anklage des Kolonialismus.
    Von Jürgen Heiser
  • Managementstrategien

    Team Selbstausbeutung

    Entfremdete Verhältnisse und verselbständigte Macht. Teamarbeit und Kooperation im agilen Kapitalismus.
    Von Hermann Bueren
  • Postwesen im Wandel

    Brief nach Klasse sortiert

    Bei der Deutschen Post gibt es möglicherweise künftig zwei Geschwindigkeiten bei der Zustellung von Briefen. Partei Die Linke für Wiederverstaatlichung.
    Von Oliver Rast
  • Wirtschaftspolitik

    Abschwung als Jobkiller

    Der Gesamtmetall-Präsident Stefan Wolf erwartet eine Rezession, beklagt zu wenige Neuaufträge für die Industrie und fehlenden Leistungswillen – und hetzt gegen Bürgergeldbezieher.
    Von Oliver Rast
  • Migrationspolitik

    Schwankender Kurs

    Scholz distanziert sich von Finanzierung der Seenotrettung. Kritik auch aus eigenen Reihen.
    Von Kristian Stemmler
  • Ware Wohnraum

    Gelber Brief vom Immohai

    Berlin: Der schwedische Wohnungskonzern Heimstaden dreht an der Mietpreisschraube – und spricht von »Einzelfällen«, die Mietergemeinschaft hingegen von Profitgier.
    Von Oliver Rast
  • »KI«-Lobby hinter »Chatkontrolle«

    »Man kann der ›Big Sister‹ kein Wort glauben«

    EU-Innenkommissarin Ylva Johansson ist nach Enthüllungen über Kontakte zur Techlobby in Bedrängnis geraten. Doch die drohende »Chatkontrolle« ist noch nicht vom Tisch. Ein Gespräch mit dem EU-Abgeordneten Patrick Breyer.
    Interview: Marc Bebenroth
  • Journalismus in Gefahr

    Freiheit für Assange

    Demonstranten haben am Sonntag in London die Freilassung von Julian Assange gefordert.
  • Konflikt im Nahen Osten

    Aleppo trotzt Embargo

    Die westlichen Sanktionen und der Raub von Ressourcen im Osten des Landes stürzen Menschen in Syrien ins Elend. Eine Kurzreportage aus Aleppo.
    Von Karin Leukefeld, Aleppo
  • Nahostkonflikt

    Hoffnung für Palästina

    Linke Widerstandsgruppen schöpfen angesichts der Offensive der Hamas in Gaza neuen Mut und beteiligen sich an den Kämpfen, wie junge Welt vom Sprecher der DFLP im Libanon erfahren hat.
    Von Dieter Reinisch
  • Lateinamerika

    Linke vor Spaltung

    Auf einem Kongress der regierenden Bewegung zum Sozialismus ist Exstaatschef Evo Morales zum Kandidaten für die nächste Präsidentschaft ernannt worden, während Amtsinhaber Luis Arce aus der MAS ausgeschlossen wurde.
    Von Volker Hermsdorf
  • Krise im Sahel

    Gefahr der Intervention abgewendet

    Die Militärregierung in Niger akzeptiert den algerischen Übergangsplan. Er setzt auf Konsultationen statt auf Wirtschaftssanktionen und der Androhung eines Einmarsches.
    Von Sabine Kebir

Mit deutschem ­Steuergeld darf ­Terrorismus und Antisemitismus nicht finanziert werden

Der Präsident der Deutsch-­Israelischen Gesellschaft (DIG), Volker Beck, äußerte sich am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.
  • Italien

    »Generalstreik« im Chor

    In Rom folgten am Sonnabend 100.000 Menschen dem Aufruf zum Protest gegen Melonis Rechtsregierung, für »Frieden, Arbeit, Umwelt« - und nicht zuletzt für Verfassungstreue.
    Von Alex Favalli, Rom
  • Umweltpolitik

    Rauchsäulen über Südostasien

    Nach Brandrodungen in Indonesien verpesten Rauchwolken die Luft über Teilen Südostasiens. Die malaysische Regierung macht Druck auf den Nachbarstaat.
    Von Thomas Berger
  • Ausstellung

    Klarer Klassencharakter

    Im Foyer der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin ist eine Ausstellung über politische Kämpfe türkeistämmiger Migranten im Westberlin der 70er und 80er Jahren zu sehen.
    Von Nick Brauns
  • Kabarett

    Planziel Humor

    Am 2. Oktober 1953 hatte das erste Programm »Hurrah, Humor ist eingeplant« unter Distel-Direktor Erich Brehm Premiere.
    Von F.-B. Habel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Arbeiterbewegung und DDR

    Verrammelte Türen

    Viel Material, aber flach: Regina Scheer über das Leben der Kommunistin Hertha Gordon-Walcher.
    Von Leo Schwarz
  • Politische Zeitschriften

    Neu erschienen

    Neue Ausgaben von Graswurzelrevolution und SoZ.
  • Fußball

    Vor der Saloon-Tür

    Lateinamerika: Die Finalisten in der Copa Libertadores und der Copa Sudamericana stehen fest.
    Von André Dahlmeyer
  • Falscher Acker

    Die Zählweise

    Eigentlich ganz witzig, dass ich einem Kürzel treu geblieben bin. Damals beim WTTV, heute beim WTTV. Nur, dass es damals der Westdeutsche Tischtennisverband war, während es heute der Wiener Tischtennisverband ist.
    Von René Hamann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Nicht normal ist, dass in Gera Tausende Bürger keine neue Arztpraxis finden, weil sie fast alle wegen Überfüllung neue Patienten ablehnen. «

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!