75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Gedenktag für Drogentote

    Tausendfaches Versagen

    Die Anzahl in Zusammenhang mit Drogenkonsum verstorbener Menschen ist in der BRD im Jahr 2022 zum sechsten Mal in Folge gestiegen. Verein kritisiert »40 Jahre verfehlte Drogenpolitik«.
    Von David Maiwald
  • Geldpolitische Mythen

    Warum wird trotz negativer Zwischenbilanz weiter an Zinserhöhungen festgehalten? Weil die bürgerliche Ökonomie auf geldpolitischen Mythen beruht.
    Von Raphaël Schmeller
  • Geopolitik

    Streit um Einfluss und Rohstoffe

    Wenig beachtet in der Berichterstattung zum EU-CELAC-Gipfel fanden wichtige Verhandlungen zu Handels- und Rohstoffabkommen stat. Die EU versucht mit 45 Milliarden Euro außerdem den Einfluss Chinas zurückzudrängen.
    Von Frederic Schnatterer
  • Mitte-links in Spanien

    Ein wenig Licht, viel Schatten

    Sozialpolitische Akzente, eine repressive Grenz- und eine NATO-konforme Außenpolitik. Eine Bilanz der Regierung Sánchez vor den spanischen Parlamentswahlen
    Von Carmela Negrete
  • Contrakrieg in Nicaragua

    »Die Regierung erkennt unsere Leistung an«

    Frühere Kämpfer gegen die Contras erhalten zum 44. Jahrestag der Revolution in Nicaragua dafür eine Auszeichnung. Ein Gespräch mit Alvaro Izaguirre, ehemals Offizier beim »Patriotischen Militärdienst« S. M. P.
    Interview: Thorben Austen, Managua
  • Rechtsfreier Raum

    Kürzere Leine für Spitzel

    Das Bundesjustizministerium legt den anderen Ressorts einen neuen Entwurf für eine Art »V-Leute«-Gesetz vor. Geplant sind unter anderem ein Richtervorbehalt und Regeln für die Rekrutierung durch die Polizei.
    Von Kristian Stemmler
  • Soldaten in BRD

    »Bürger in Uniform« gesucht

    Wiedereinführung der Wehrpflicht gefordert, um Truppenstärke der Bundeswehr aufzustocken.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Union Busting

    Nach Kritik gefeuert

    Berliner Sozialarbeiterin und GEW-Mitglied kritisiert Kürzungspläne des Senats – und wird fristlos entlassen.
    Von Simon Zamora Martin
  • Pharmaindustrie

    Auf Rezept schlank gespritzt

    »Wundermittel« erschließt Wachstumsmarkt. Risiken und Nebenwirkungen erheblich.
    Von Alexander Reich
  • Tod in Untersuchungshaft

    »Man hat ihn durch den Brand sterben lassen«

    An diesem Sonntag soll in Berlin mit einer Demonstration an Ferhat Mayoufs Tod vor drei Jahren in Moabiter Untersuchungshaft erinnert werden. Ein Gespräch mit Rechtsanwalt Benjamin Düsberg.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Krieg in der Ukraine

    Erster Streubombeneinsatz durch Kiew

    Die ukrainische Armee hat laut einem Zeitungsbericht erstmals die aus den USA gelieferte Streumunition eingesetzt. EU-Diplomat stellt Ausweitung der Ausbildungsmission für Kiews Soldaten in Aussicht.
    Von Nick Brauns
  • Meinungsfreiheit

    Botschaft gestürmt

    In der Nacht zu Donnerstag haben Demonstranten die schwedische Botschaft im Irak gestürmt und Feuer gelegt. Laut Augenzeugen zogen Hunderte zur Botschaft, viele kletterten über Absperrungen.
  • Nicht genug zum Leben

    Gewalt gegen Arme in Kenia

    Polizei erschießt sechs Menschen bei Protesten. Präsident unbeeindruckt.
    Von Ina Sembdner
  • Mittel- und Südamerika

    Zeichen der Emanzipation

    Der erfolgreiche Widerstand gegen eine Verurteilung Russlands in der Abschlusserklärung des EU-CELAC-Gipfels in Brüssel zeigt die neue Stärke latein- und mittelamerikanischer Staaten.
    Von Frederic Schnatterer, Brüssel
  • Rechte unter Druck

    Tausende gegen Boluarte

    Erneut protestieren zahlreiche Peruaner gegen die Putschregierung. Sie fordern Neuwahlen und lassen sich nicht von staatlichen Einschüchterungsversuchen abschrecken.
    Von Volker Hermsdorf
  • PiS-Regime

    Schikanen statt Hilfe

    Die Folgen des faktischen Abtreibungsverbots in Polen werden immer dramatischer: Unter bloßem Verdacht werden intimste Lebensbereiche kontrolliert und Betroffene rücksichtslos vorgeführt.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Ende der Diktatur

    44 Jahre Freiheit

    Nicaragua begeht auch dieses Jahr seine Feierlichkeiten zum Sieg der Sandinistischen Revolution mit Tausenden Teilnehmern und zahlreichen Staatsgästen.
    Von Thorben Austen, Managua
  • Regierungspläne durchkreuzen

    Massenverweigerung in Israel

    Aus Protest gegen die »Justizreform« der rechten Regierung Israels wollen Tausende Reservisten nicht zum Dienst antreten. Altgediente Militärs solidarisieren sich.
    Von Knut Mellenthin
  • Um Wahlsieg betrogen

    Zahlreiche Menschen haben in Bangkok eine Sternfahrt organisiert, um die Mitglieder des Senats zum Rücktritt aufzufordern. Das Gremium wird von führenden Miltiärs dominiert.

Ich habe etwas zu tun, das sinnvoll und schön ist.

Der norwegische Kronprinz resümiert zu seinem 50. Geburtstag sein bisheriges Leben.
  • Arbeitskämpfe

    London vor dem Verkehrskollaps

    Eisenbahner streiken jetzt auch gegen Schließung aller Ticketschalter, Metro in der Hauptstadt vor Totalausfall.
    Von Dieter Reinisch
  • Fiskalpolitik

    Politik für die Hundert Reichsten

    Belgische Regierung sagt Steuerreform ab. Keine Erhöhung der Abgaben auf Erträge aus dem Aktienhandel.
    Von Gerrit Hoekman
  • Zeitdiagnostik

    Deutsche Metamorphosen

    Hanns Eisler, die Deutsche Bahn und die Zumutungen der Gegenwart.
    Von Karl Wimmler
  • Pop

    Den Engeln sei Dank

    Wütende Wünsche: Das Album »Paranoia, Angels, True Love« von Christine and the Queens.
    Von Christina Mohr
  • Blues Harmonica Man

    Zu Hause im Pub

    Einer wie keiner: Errol Linton spielt den Brixton Blues.
    Von Frank Schwarzberg
  • Tiere

    Ihr schmeckt’s

    Donnerstag nachmittag, 16 Uhr, Raum Klein Machnow in Brandenburg. Schatz, ich hab’ sie entdeckt. Psst. Wir müssen leise sein, wir wollen sie doch nicht erschrecken. Da, schau, hinterm Gebüsch.
    Von Michael Saager
  • Nachschlag: Schuldumkehr

    Das Auslaufen des Getreideabkommens zwischen Russland und der Ukraine sorgt gegenwärtig für ein wahres Propagandafeuerwerk. Dabei fallen allerdings Vorwürfe gegen Moskau auf die westlichen Länder selbst zurück.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Hate Speech

    Ex-Bild-Chef kann’s nicht lassen

    Sein Ziel ist es, die sogenannte Mitte nach rechts zu verschieben. Dazu nutzt der Julian Reichelt Hassreden gegen Minderheiten. Nun wurde er wegen Volksverhetzung angezeigt.
    Von Gitta Düperthal
  • Selbstbestimmung eingeschränkt

    Radikales Verbot durchgeboxt

    Ideologisch motiviert: In Russland hat die Staatsduma ein Gesetz gegen Geschlechtsangleichung durchgewunken. Selbst Warnungen aus dem Gesundheitsministerium wurden ignoriert.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Fußball

    Die Chance auf den Pott

    Die Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist eröffnet. Eine kleine Favoritenschau.
    Von Rouven Ahl
  • Beim Fananwalt

    Ende der Diskussion

    Das Bundeskartellamt gab bekannt, dass es die von der Deutschen Fußballiga beabsichtigten Änderungen bei der 50-plus-eins-Regelung für bindend erklären möchte.
    Von René Lau

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!