75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 2. Dezember 2022, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Club der Reichen

    Gespielte Harmonie

    G20-Gipfel: Westen nur einig in der Feindschaft zu China. Minimalkonsens im Streit um Strafzölle und bei Klimaziel.
    Von Jörg Kronauer
  • Koalition der Heuchler

    Die vier Politiker wissen selbstverständlich, dass nicht nur die Regierung in Teheran, sondern eine große Mehrheit der iranischen Bevölkerung an dieses Versprechen nicht mehr glaubt.
    Von Knut Mellenthin
  • Kotzbrocken des Tages: Prinz Andrew

    Ein Blaublüter versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Wie so oft in Fällen sexualisierter Gewalt wird dabei das Opfer zur Täterin gemacht.
    Von Michael Merz
  • Menschenrechtstribunal

    Schuldig gesprochen

    Völkermord und schwere Menschenrechtsverletzungen: Ein renommiert besetztes Tribunal in New York verurteilt die US-Regierung in allen Anklagepunkten.
    Von Jürgen Heiser
  • Menschenrechtstribunal

    »Das Gericht muss reagieren«

    Rassistische Morde und Masseninhaftierungen: Über den Ursprung und den Zweck des internationalen Tribunals. Ein Gespräch mit Jalil Abdul Muntaqim.
    Von Alan Benjamin
  • 100 Jahre KP Chinas

    Vernunft gegen Chaos

    Die KP Chinas hat historisch nicht Dagewesenes erreicht. Das steigert das Durcheinander im Westen.
    Von Arnold Schölzel
  • Fallpauschalen (DRG)

    Vergütung nach Bedarf

    Bundesärztekammer fordert neues Finanzierungssystem für Krankenhäuser.
  • Maßnahmen gegen Mietenwahnsinn

    »Geben nicht auf, bis wir unser Ziel erreicht haben«

    Berlin: Volksentscheid zur Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne muss umgesetzt werden. »Rot-Grün-Rot« duckt sich weg. Ein Gespräch mit Constanze Kehler von der Initiative »Deutsche Wohnen & Co. enteignen«.
    Interview: Jan Greve
  • Versammlungsfreiheit

    Widerstand gegen Willkür

    Köln: Erneute Demonstration gegen geplantes NRW-Versammlungsgesetz. Kritik an weitreichender Einschränkung von Grundrechten.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Gegen die Kohleverstromung

    Eine Kommune im Rheinland

    Protest in Lützerath: Klimaschutzaktivisten wollen Dorf »unräumbar« machen.
    Von Dominik Wetzel, Lützerath
  • Obdachlosigkeit

    Das Geschäft mit dem Elend

    Auf dem »grauen Wohnungsmarkt« schlagen Vermieter hohe Profite aus der Not der Ärmsten: Ein aktueller Fall aus Niedersachsen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Infrastruktur

    Unzureichender Nahverkehr

    Umfrage des Bundesagrarministeriums: Schlechte ÖPNV-Anbindung ruft Unzufriedenheit hervor.
  • Türkische Aggression

    Für ein freies Kurdistan

    Nach Berichten über den Einsatz von Chemiewaffen durch das türkische Militär im Nordirak sind am Sonnabend in Dutzenden europäischen Städten Menschen auf die Straße gegangen.
  • Nach dem Militärputsch

    Tödliche Proteste im Sudan

    Hunderttausende sind am Wochenende auf die Straße gegangen, um gegen den Militärputsch zu demonstrieren. Dabei gab es Tote und zahlreiche Verletzte.
  • Welt-Kobani-Tag

    Frieden erneut bedroht

    Nordsyrien: Erinnerung an Befreiung kurdischer Stadt von IS. Wiederaufbau durch türkische Angriffspläne gefährdet. Eindrücke aus Kobani.
    Von Franz Werner
  • Treffen der Mächtigen

    Gemeinsam auf der Straße

    Während des G20-Gipfels in Rom protestieren Klimaaktivisten, Beschäftigte und Tausende weitere gegen die Herrschaft des Kapitals und den daraus resultierenden Folgen.
    Von Gerhard Feldbauer
  • ASEAN-Gipfel

    Myanmar außen vor

    Während die Putschführung des Mitgliedstaats ausgeladen wurde, einigt sich der ASEAN-Staatenbund bei seinem virtuellen Gipfel auf den Ausbau der Kooperation und Vernetzung.
    Von Thomas Berger

Wer sich im Team Scholz erkundigt, was der mögliche Kanzler auf internationaler Ebene anders machen würde als seine Vorgängerin, erntet Schulterzucken.

Melanie Amann berichtete am Sonntag für den Spiegel über das G20-Treffen aus Rom
  • Spekulanten

    Im Dunkeln verschwunden

    Schattenbanken vergeben Kredite im Wert von einer Billion Dollar. Ratingagentur Moody’s warnt vor »systemischen Risiken«.
    Von Simon Zeise
  • Streit um Westsahara

    Gashahn zugedreht

    Algerien kappt Pipeline Maghreb-Europa. Marokko auf Suche nach Ersatz.
    Von Jörg Tiedjen
  • Mykologie

    Hirnlos, aber clever

    »Verwobenes Leben«: Merlin Sheldrakes Sachbuch über die wunderliche Welt der Pilze.
    Von Herbert Bauch
  • Graz von oben

    Auf dem Schloßberg

    Wenn der Stadtschreiber von seinem Domizil auf dem Schloßberg, hoch über Graz, erzählt, vermuten seine Gesprächspartner, dass der Ausblick aus der Dichterklause grandios sein müsse.
    Von Florian Neuner
  • Literatur

    Tugend des Misstrauens

    Ilse Aichinger schrieb 1946: »Sie sollen nicht Ihrem Bruder misstrauen, nicht Amerika, nicht Russland und nicht Gott. Sich selbst müssen Sie misstrauen!«
    Von Florian Neuner
  • Kino

    Unibetrieb, unterschichtig

    Kulturelles oder soziales Kapital – der vermeintliche Common Sense in Sönke Wortmanns »Contra«
    Von Holger Römers
  • Pop

    Das Ende eines Sommers

    Am Strand: Das neue Album der kalifornischen Retropopband La Luz ist erstaunlich sanft.
    Von René Hamann
  • Nachschlag: Der wahre Revolutionär

    Der dreistündige Fernsehfilm »Zwischen Himmel und Hölle« ist ein unterhaltsames Spektakel zum Reformationsjubiläum, das vor allem klarmacht: Der wahre Revolutionär war nicht Luther, sondern Müntzer.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Nahostkonflikt

    Von Krieg zu Krieg

    Eine zutiefst asymmetrische Auseinandersetzung: Helga Baumgartens komprimierte Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts.
    Von Werner Ruf
  • Forschung zur Arbeiterbewegung

    Keine Harmonisierung

    Neues Heft der Zeitschrift Arbeit – Bewegung – Geschichte erschienen.
    Von Horst Ollesch

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Nur eine linke Partei kann Antworten auf die Frage nach einer Alternative zum realkapitalistischen Wahnsinn geben! Sie muss es aber wollen, statt nach Teilhabe im System zu schielen!«

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk