Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Preisdiktat mit Folgen

    Bei Volkswagen stehen wegen fehlender Teile die Bänder still. Nun rächt sich der Kostendruck, den der Konzern auf seine Zulieferer ausübt
    Von Daniel Behruzi
  • Rote Sommerschule 2016

    Die Forderung nach rechtlicher und sozialer Gleichberechtigung aller Menschen ohne Ausnahme wurde nicht in Europa oder Nordamerika zuerst aufgestellt, sondern in Afrika
  • Routinen adé

    Berlin, 14. Januar 2017: Die größte linke Jahresauftaktveranstaltung an neuem Ort. Herausforderung für Verlag und Redaktion
    Von Andreas Hüllinghorst
  • Scheiße am Schuh

    Seit Monaten muss der größte deutsche Autobauer Hiobsbotschaften über immer neue Kosten und Prozesse verdauen. Das haben sich die Spitzenmanager freilich selbst zuzuschreiben
    Von Daniel Behruzi
  • Zweierlei Blindheit

    Unterschiede der geschichtswissenschaftlichen Debatte über das Verhalten der deutschen Bevölkerung zwischen 1933 und 1945 (Teil 1).
    Von Kurt Pätzold
  • Putin besucht Krim

    Russlands Präsident hält Sitzung des nationalen Sicherheitsrates auf Halbinsel ab
  • Flutkatastrophe

    Nach dem langsamen Rückgang der Wassermassen in den Überschwemmungsgebieten von Louisiana sind die Behörden weiterhin auf der Suche nach Notunterkünften für die Betroffenen
  • Syrische Luftangriffe auf Kurden

    Kämpfe zwischen Regierungstruppen und kurdischen Milizen in Hasaka. Iran und Türkei einigen sich über Nachkriegsordnung
    Von Nick Brauns
  • Hoffnung auf Atempause

    Verhandlungen über Waffenruhe. Westen hofiert aufständische »Weißhelme« in Syrien
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Freudiges Wiedersehen in Oslo

    Freudiges Wiedersehen in Oslo: Präsident der Philippinen lässt Berater von Linksbündnis auf Kaution frei. Neue Friedensgespräche in norwegischer Hauptstadt
    Von Rainer Werning
  • Ferien und Warteschlangen

    Ferien und Warteschlangen: Internationale Medien präsentieren Venezuela als Land am Abgrund.
    Von André Scheer, Caracas

Um was wir bitten, sind wirklich nur Defensivwaffen, zum Beispiel wenn wir Artillerieortungssysteme besitzen würden, das würde auch das Risiko einer weiteren Eskalation verringern.

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, forderte am Freitag deutsche Waffenlieferungen im Interview mit Deutschlandfunk
  • Ein Provisiorium

    Vor 150 Jahren gegründet, war ihm lediglich eine Existenz von sechs Jahren beschieden.
    Von Reiner Zilkenat

Kurz notiert

  • DFG-VK zur Bundeswehr auf der Gamescom

    Friedensorganisation kritisiert martialischen Auftritt auf der Kölner Spielemesse. – Linke-Politiker Gehrcke weist ukrainische Forderung nach Waffenlieferungen zurück
  • Ein Anschlag gegen den Frieden

    Am 17. August 1956 verbot das Bundesverfassungsgericht die KPD. Deren Führung rief am selben Tag Gewerkschafter und Sozialdemokraten zum gemeinsamen Handeln gegen Militarisierung auf
  • Angeschmiert

    Einfache Regeln erleichtern das Zusammenleben. Deswegen gibt es die zehn Gebote. Von denen einige auch heute noch ganz sinnvoll sind, andere hingegen ein wenig überholt erscheinen.
    Von Axel Klingenberg