3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 4. August 2021, Nr. 178
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Russland feiert den Sieg

    71 Jahre nach der Kapitulation Hitlerdeutschlands: Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau und in Syrien. Prügeleien in der Ukraine
    Von Reinhard Lauterbach
  • Sinkendes Schiff

    Zum Rücktritt des österreichischen Kanzlers und SPÖ-Vorsitzenden Werner Faymann
    Von Simon Loidl
  • Zuchtmeister des Tages: Die INSM

    Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hat weder etwas mit sozialer Politik, noch mit Marktwirtschaft zu tun. Sie ist eher eine Propagandistin vom Unternehmerverband Gesamtmetall
  • »Aus Schulen werden Militärstationen«

    Die türkische Regierung will den durch Kämpfe zerstörten Altstadtbezirk Diyarbakirs vollständig umgestalten. Ein Gespräch mit Roni Herdem
    Interview: Peter Schaber, Diyarbakir
  • Eine Bahn für alle

    Grube will die Privatisierung der DB-AG vollstrecken – eine Herausforderung für die Freundinnen und Freunde der Bahn. Ein Plädoyer für die »Rekommunalisierung« der Schieneninfrastruktur
    Von Sabine Leidig
  • »Bei uns kommt vom vielen Geld nichts an«

    Die »Exzellenzinitiative« befeuert die Konkurrenz um Forschungsgelder. Wissenschaftler protestieren gegen das Programm. Gespräch mit Kai Koddenbrock
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • 71 Jahre Befreiung

    Mehrere hundert Menschen haben am Montag an einer Gedenkfeier am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow zum 71. Jahrestag des Sieges über den Faschismus teilgenommen der in Russland auf den 9. Mai fällt
  • Gabriel: SPD existentiell bedroht

    Noch am Sonntag hatte der Focus-Herausgeber Helmut Markwort im Bayerischen Rundfunk behauptet, der Abgang des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel stünde am Montag bevor
  • Drogen, Narben, SS-Mützen

    Nach »Vizepräsidenten« und »Pressesprecher« der extrem rechten »Oldschool Society« (OSS) haben sich vor dem Oberlandesgericht München nun »Präsident« und »Schriftführerin« der Gruppe geäußert
    Von Sebastian Lipp
  • Überall Trotzkisten

    Am Wochenende trafen sich mehr als 800 Menschen beim »Marx Is’ Muss«-Kongress in Berlin. Diskutiert wurde über Feminismus im Sozialismus und wie zum Beispiel die AfD gestoppt werden kann
    Von Wladek Flakin
  • Kooperation mit Terrorpaten

    Aktivisten konfrontieren Management und Aktionäre mit Tötung und Vertreibung Tausender für Kohlebergbau kolumbianischer Geschäftspartner
    Von Jana Frielinghaus
  • Streit um Asse-Zwischenlager neu entbrannt

    Der Streit über den Standort für ein Zwischenlager, in dem die aus der Asse zu bergenden radioaktiven Abfälle verwahrt werden sollen, geht in eine neue Runde
    Von Reimar Paul
  • Österreichs Kanzler zurückgetreten

    Der österreichische Bundeskanzler und Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei (SPÖ), Werner Faymann, ist am Montag überraschend zurückgetreten. Die Meldung kam um die Mittagsstunde
    Von Simon Loidl, Wien
  • Verteidigung der Souveränität

    Nordkoreas regierende Partei der Arbeit Koreas (PdAK) hat am Montag ihren ersten Parteitag seit 1980 fortgesetzt. Vor Beginn des Kongresses waren bereits insgesamt 3.467 Delegierte eingetroffen
    Von Michael Streitberg
  • Unter Wasser

    Hasankeyf liegt etwa 30 Minuten Fahrt von der kurdischen Stadt Batman im Südosten der Türkei entfernt. Durch das Ilisu-Staudammprojekt droht der Kleinstadt Hasankeyf nun der Untergang
    Von Peter Schaber, Hasankeyf
  • Regierung ohne Einheit

    Konflikte zwischen libyschen Machtzentren bestehen weiter. Streit um Kontrolle über den Erdölexport
    Von Knut Mellenthin
  • Linkskoalition in der Krise

    In letzter Minute hat die in Nepal regierende Linkskoalition aus Marxisten und Maoisten einen Bruch abwenden können. Beziehungen mit Indien belastet
    Von Thomas Berger

Gott sei Dank sind wir frei. Gott sei Dank muss ich nicht um Sie trauern.

Aus einem »Nachruf« des stockkonservativen Bild-Kolumnisten Franz Josef Wagner auf die verstorbene Margot Honecker, ehemalige Volksbildungsministerin der DDR.
  • Athen presst das Volk

    Mit den Stimmen aller 153 Abgeordneten der Regierungsparteien Syriza und Anel wurde in der Nacht zum Montag in Griechenland die umkämpfte »Steuer- und Rentenreform« verabschiedet. Widerstand wächst
    Von Heike Schrader, Athen
  • Verbraucher als Melkkuh

    Wegen unerlaubter Preisabsprachen für Bier, Süßigkeiten und Kaffee hat das Bundeskartellamt erneut gegen Supermarktketten in ganz Deutschland Millionenstrafen verhängt. 90,5 Millionen Euro Bußgelder gefordert
  • Ein Ausländer sah die DDR

    Mit Ehrenrabbi und belgischer Avantgardemusik, ohne Opferrente: Rückblick aufs 26. Schweriner Filmkunstfest
    Von Frank Burkhard
  • Unsittliche Anträge

    Wirtschaft als das Leben selbst: Die Betrüger nehmen langsam überhand, fast täglich bekomme ich unsittliche Anträge von ihnen: »Guten Tag Mr/Frau ... Wie sind Sie und Ihre Familie?
    Von Helmut Höge
  • Zum Großkünstler aufgeblasen

    Von der »Uni-Ferkelei« über die »Bild-Dichtungen« zum »Bruseum«: Erstmals wird in Berlin das Œuvre von Günter Brus gezeigt
    Von Florian Neuner
  • Kabel und Vokabeljau

    Der von Leipzig nach Basel und retour pendelnde Sprachfreund UD Braumann schrieb mir aus dem Zug, ihm seien gerade die Vokabeln »Vokabeltrommel«, »Vokabelbrand« und »Vokabelsalat« durch den Kopf gehüpft
    Von Wiglaf Droste
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • »Fertigmacher« im Visier

    »Aktion. /.arbeitsunrecht« hat per Onlineabstimmung Horrorjobs und Gewerkschaftsfeinde identifiziert. Sie sollen diese Woche »ausgezeichnet werden«.
    Von Elmar Wigand
  • Warten auf Sozialdemokraten

    Am vergangenen Dienstag traten zum dritten Mal Beschäftigte vor den Toren des Botanischen Gartens und Museums Berlin in einen Warnstreik. Sie erhoffen sich Hilfe von der regierenden SPD
    Von Wladek Flakin
  • Wer sind wir wieder?

    Die Grundfrage bei den Deutschen Meisterschaften der Schwimmer, die am Sonntag in Berlin endeten, war: Sind wir wieder wer in dieser olympischen Kernsportart?
    Von Klaus Weise
  • Mehrstimmig schön falsch

    Es war ein tränenreiches Fußballwochenende, in allen Ligen. Von wegen Männer weinen heimlich. Die berührendste salzhaltige Lösung vergoss Pavel Dotchev, der sonst so gefasste Fußballehrer von Aue
    Von Gabriele Damtew

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!