Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Kampfzone ausgeweitet

    Neue Ausgangssperren: Ankara setzt seinen Feldzug gegen die kurdische Bevölkerung fort
    Von Peter Schaber
  • »Alle hatten Anekdoten parat«

    Ein Film über das Handrührgerät RG 28 aus dem Elektrogerätewerk Suhl beschäftigt sich mit Nachhaltigkeit von Produkten und Wertschätzung von Arbeit. Gespräch mit Bert Göhler
    Interview: Claudia Wrobel
  • Strategie der eisernen Faust

    Zensur, Verhaftungen, Morddrohungen: Um die Pressefreiheit in der Türkei ist es schlecht bestellt
    Von Alp Kayserilioglu und Peter Schaber
  • EU, quo vadis?

    Merkel verbreitet Gipfel-Optimismus, Linke wirft Regierung Arroganz vor
  • Stolz auf mehr Festnahmen

    Mutmaßliche Nordafrikaner »intensiv kontrolliert«: Bilanz der Kölner Polizei zum Karnevalsgeschehen – Aktionismus oder ausreichender Personaleinsatz?
    Von Marvin Oppong
  • »Zweites Sanktionsregime«

    Verbände warnen vor Hartz-IV-Reform. Künftig könnten die Ämter Geld zurückverlangen, wenn Bezieher einen Arbeitsplatz »selbstverschuldet« verlieren
    Von Susan Bonath
  • »Die Menschen leben in ungeheurer Enge«

    In Jordanien und im Libanon befinden sich Millionen Geflüchtete. Die Lage ist prekär, das UN-Hilfswerk unterfinanziert. Ein Gespräch mit Annette Groth
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • Parade

    In Pristina ist am Mittwoch an die einseitige und völkerrechtswidrige Abspaltung des Kosovo von Serbien vor acht Jahren erinnert worden. Am Vormittag paradierte das Militär durch die Hauptstadt
  • Weiterkämpfen!

    Zwei Bücher, fünf Helden: Die Cuban Five auf der Buchmesse Havanna
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • Einmal Rücktritt und zurück

    Ukraine: Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Jazenjuk gerät zur Farce. Jetzt hat die Regierung Ruhe bis zum Herbst – aber immer noch kein Geld
    Von Reinhard Lauterbach
  • Obama gegen Blockade

    USA: Republikaner drohen Ernennung eines neuen Verfassungsrichters im Senat auszubremsen
    Von Jürgen Heiser

Wir müssen konstatieren, dass die proeuropäische Koalition in diesem Parlament niemals existiert hat.

Die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko am Mittwoch zur Regierungs­krise in Kiew
  • Rücklagen reichen nicht

    Regierung, Lobbyverbände und Konzerne feilschen um Kosten für den Atomausstieg und die Hinterlassenschaften der AKW-Betreiber
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Die schwarze Kladde

    Die Gefängnisaufzeichnungen der Psychoanalytikerin Edith Jacobson sind ein berührendes Zeitdokument
    Von Matthias Reichelt
  • Die Ergänzung

    Berlinale: Bei der Verleihung des Heiner-Carow-Preises läuft heute sein Film »Die Russen kommen« in restaurierter Fassung
    Von Frank Burkhard
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Mörderische Bilanz

    Tote Journalisten: Brasilien leidet unter Rezession und politischer Krise. Auch die Pressefreiheit ist bedroht
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • Angedient bei der AfD

    Chefredakteur Aust will Berichte von gefeuertem Redakteur der Zeitung Die Welt prüfen
  • Ist die Kuh vom Eis?

    Gericht verhandelte über Arbeitsrecht im Fußball. Befristungen bleiben erlaubt
    Von jW-Bericht
  • Ein Bild aus alten Tagen

    In Norwegen finden Olympische Jugendspiele statt. Kaum jemand nimmt davon Notiz
    Von Klaus Huhn
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    Indirekt haben alle – bis auf die hier überflüssigen Textilarbeiterinnen – etwas von den Billigprodukten. Damit wird dann die gesamte Klasse bestochen, nicht nur deren Aristokratie.