Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • EU gibt sich gnädig

    Quotensystem für Verteilung von Flüchtlingen beschlossen. Schwerpunkt liegt aber bei militärischer »Abschreckung«
    Von Knut Mellenthin
  • »Salafistisches Fürstentum«

    Bericht des US-Militärgeheimdienst DIA aus dem Jahr 2012: Westliche Unterstützung für Aufständische in Syrien befördert Entstehen eines »Islamischen Staats«
  • Naturkatastrophe

    Schwere Unwetter und Überschwemmungen in Mexiko und den USA haben insgesamt mindestens 27 Tote gefordert. US-Medien sprachen am Dienstag abend von mindestens 14 Opfern. Die Be...
  • Beliebter Querulant

    Ermordung von populärem Milizkommandeur im Donbass gibt Rätsel auf. Alexej Mosgowoj hatte die Machthaber in Lugansk von links kritisiert
    Von Reinhard Lauterbach
  • Kinder als Attentäter

    Immer mehr Minderjährige in Nigeria für Anschläge missbraucht. Designierter Präsident spricht soziale Ursachen der Gewalt an
    Von Simon Loidl

Man wollte eine Geschichte erzählen, die da so lautet: Die Kanzlerin trotzt dem großen amerikanischen Partner ein Abkommen ab, das es so in der Welt nicht gibt.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Flisek am Mittwoch im Deutschlandfunk zu den vom Kanzleramt geschürten falschen Hoffnungen auf ein »No-Spy-Abkommen«.
  • Nonverbales Feilschen

    Seit Jahrhunderten ist das thailändische Chanthaburi ein Zentrum des Edelsteinhandels. Allwöchentlich lockt hier ein Markt mit globaler Bedeutung
    Von Thomas Berger
  • Der Knebel bleibt drin

    Die Bezahlung griechischer Schulden mit russischen Krediten passt Brüssel gar nicht
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wörtersachen

    David Chrystal vermittelt Wissenswertes aus der Welt der Sprachwissenschaft
    Von Frank Ufen
  • Nicht über Nacht

    Christoph Butterwegge beschreibt die sogenannten Hartz-IV-Reformen als von langer Hand geplantes Herrschaftsprojekt
    Von Werner Seppmann
  • Mit den Floskeln des Slums

    Achtung, Spoiler: Das indische Sozialdrama »Ein Junge namens Titli« endet überraschend kitschig
    Von André Weikard
  • Alptraum in Weiß

    Die Mode der Saison 2015 gebietet, dass deutsche Autofahrer einen überdimensional großen, breiten, dickreifigen und tonnenschweren Wagen durchs Land zu brettern haben, ein sog...
    Von Wiglaf Droste
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Antifaschistischer Widerstand in Europa

    Am Dienstag wurde im Foyer der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, die Ausstellung »Antifaschistischer Widerstand in Europa« eröffnet. Sie ist dort bis z...
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Neben Personalschlüssel, barrierefreiem Raum, Ausstattung und Zeit sind bei der Inklusion vor allem Offenheit für andere Menschen und sattelfeste didaktische Methodenvielfalt entscheidend.«