jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 28.05.2015, Seite 1 / Inland

G-7-Gegner wollen Camp gerichtlich erstreiten

München. Das Bündnis »Stop G7 Elmau« will ein Protestcamp am Ortsrand von Garmisch-Partenkirchen und einen Sternmarsch zum Tagungsort des Gipfeltreffens am 7. und 8. Juni gerichtlich durchsetzen. Eine Klage gegen die Ablehnung des Zeltlagers sei in Vorbereitung, teilten die Organisatoren am Mittwoch in München mit. Garmisch-Partenkirchen hatte das Camp mit Hinweis auf den Hochwasserschutz abgelehnt. »Im selben Atemzug haben sie von der Gefahr gesprochen, dass getrocknetes Gras durch Pyrotechnik entzündet werden könnte«, so Benjamin Ruß vom Bündnis »Stop G7 Elmau« am Mittwoch gegenüber junge Welt. Er halte beides für vorgeschoben. Der Hochwasserschutz sei in den letzten Jahren ausgebaut worden. »Sie wollen die Demonstrationen verhindern«, sagte Mitorganisator Claus Schreer. Das Bündnis sei aber entschlossen, sein Recht auf Versammlungsfreiheit umfassend wahrzunehmen. (dpa/jW)

 

Dieser Artikel gehört zu folgenden Dossiers: