Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Ganz normaler Krieg

    »Festnahme oder Neutralisierung«: Der BND gab Koordinaten zur gezielten Tötung afghanischer Aufständischer weiter
    Von Jörg Kronauer
  • Geehrter Erzmilitarist

    »Zwiespältig« oder »schillernd«? Wie Schwaben sich ein Bild von Hindenburg machen wollen
    Von Kurt Pätzold
  • Wegbereiter des Faschismus

    Der DGB-Ortsverband Fellbach fordert die Umbenennung der Hindenburgstraße und der Ernst-Heinkel-Straße in der schwäbischen Stadt Fellbach
  • Eine »flache Welt«

    Vor 20 Jahren nahm die Welthandelsorganisation ihre Arbeit auf. Teil I: Globalisierung für 0,01 Prozent der Menschheit
    Von Ingar Solty
  • Der Hunger nach Ebola

    Jahresrückblick 2014. Heute: Westafrika. Von Billigimporten aus EU geschwächter Landwirtschaft droht durch Epidemie der Kollaps
    Von Jörg Tiedjen
  • Über 500 Tage ohne Anklage

    Der ägyptische Fotojournalist Mahmoud Abu Zeid ist seit mehr als einem Jahr im Gefängnis
    Von Sofian Philip Naceur/Kairo
  • Tausend Gründe zu feiern

    Kuba bereitet sich auf den Jahrestag der sozialistischen Revolution vor. Vielerorts zahlreiche Veranstaltungen geplant
    Von Volker Hermsdorf
  • Rotlicht: »Cuban Five«

    Die »Cuban Five«, das sind Antonio Guerrero, Gerardo Hernández, Ramón Labañino, René González und Fernando González.
    Von Volker Hermsdorf

Eine Neuverhandlung der Schulden ist nur gerecht, wenn es gleichzeitig zu einer effektiven Belastung von hohen Vermögen gerade auch in Griechenland kommt.

Der Grünen-Europapolitiker und frühere ATTAC-Aktivist Sven Giegold im Gespräch mit dem Deutschlandfunk.
  • Spielen mit »Grexit«

    Im Zweifel gegen demokratische Prinzipien: CDU-Parlamentarier nennt vorgezogene Neuwahlen in Griechenland »unglaublich ärgerlich«.
    Von Andreas Wehr
  • Der Feind steht links

    Österreich: Rechte Politiker und Boulevardmedien warnen vor »Gewalt« bei antifaschistischen Protesten gegen »Akademikerball« Ende Januar.
    Von Simon Loidl, Wien