75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 3. Dezember 2021, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Putin will Frieden

    Präsident Rußlands legt Plan für Lösung im Ukraine-Konflikt vor: Sofortiger Stopp aller Angriffe, Teilrückzug der Kiewer Truppen. Russischer Fotojournalist getötet.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Keine Beweise

    Offener Brief ehemaliger Mitarbeiter der US-Geheimdienste an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Sagen Sie uns noch mal, woran Sie diese Zuspitzung festmachen, […] daß der deutsche Bundespräsident mit Krieg gedroht hat. […] Aber warum darf man das nicht sagen? Warum darf der Bundespräsident das dann nicht sagen? […] Und Putin, den schlagen Sie dann demnächst als Friedensnobelpreisträger vor?

Deutschlandfunk-Moderatorin Sandra Schulz im Interview mit der Linke-Vorsitzenden Katja Kipping
  • Augenwischerei

    Bundesregierung will angeblich Gesetz zur »Tarifeinheit« vorlegen, in dem das Streikrecht ­unerwähnt bleibt.
    Von Daniel Behruzi
  • Tiefschwarzes Monopol

    Die Lokalmedien der Universitätsstadt Münster sind jetzt voll im Griff einer erzkatholischen Verlegerfamilie.
    Von Gerrit Hoekman
  • Angemessene Antwort

    Michael Gahler, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, fordert Ausweitung der Sanktionen gegen Rußland.
  • Zwischenruf

    Der Liedermacher Konstantin Wecker reagiert auf die Rede von Bundespräsident Joachim Gauck am Antikriegstag.
  • Schmacht im Schacht

    Der FC Erzgebirge Aue ringt nach dem Rücktritt seines Präsidenten um Handlungsfähigkeit.
    Von Uschi Diesl
  • Best practice

    Die fast geheimen Erfolge des TTC Berlin Eastside.
    Von Klaus Weise
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Traditionelle und moderne Medizin ­könnten sich sinnvoll ergänzen, wenn es keine Profitinteressen oder ­ideologischen Dogmatismus gäbe.«