Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • 80 Prozent für die Kriegsparteien

    Im Bundestagswahlkampf wurde von einer bürgerlichen Allparteienkoalition alles mögliche verhandelt – außer politisch relevante Themen.
    Von Stefan Huth
  • Wohnen wird verteuert

    Allein 2013 sollen Kosten um mehr als zehn Prozent steigen. Immer mehr werden zwangsgeräumt und obdachlos.
    Von Markus Bernhardt

Bei den Fragen, wo es um die Fünf-Prozent-Marge geht – nehmen Sie jetzt das Beispiel FDP oder AfD –, da könnten demoskopische Ergebnisse schon ein Richtwert sein.

Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner bestreitet im Interview mit dem Deutschlandfunk eine grundsätzliche Beeinflussung der Öffentlichkeit durch Wahlumfragen
  • Schwere Karossen

    Konzernchefs, Politiker und Gewerkschafter kritisieren »Benachteiligung« deutscher Luxuswagenhersteller.
    Von Daniel Behruzi

Kurz notiert

  • Gegen EU-Kriege

    Ein Sammelband der »Solidar-Werkstatt Österreich« liefert Analysen und Daten zur Militarisierung der EU.
    Von Simon Loidl
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »In einer Zeit, in der jeder, der sich im Internet tummelt, beobachtet und kontrolliert wird, wundert es eigentlich nicht, daß das Orwellsche Gesetz schon längst gegriffen hat«.