1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 18. Juni 2021, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Militär schickt Panzer

    Am »Tag des Zorns« der Muslimbrüder kommt es in Ägypten erneut zu schweren Kämpfen. Zahlreiche Tote in mehreren Städten und brennende Kirchen.
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Unbesiegbar nur geeint!

    Lehren aus dem Putsch in Chile vor 40 Jahren. Veranstaltungsreihe der Tageszeitung junge Welt.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Kleine Trainingspause

    US-Präsident Obama verurteilt Gewalt in Ägypten. Militärhilfe bleibt aber unangetastet.
    Von Rüdiger Göbel
  • Ins Gegenteil verkehrt

    Stellungnahme der in Wien ansässigen Antiimperialistischen Koordination (AIK) zum Ausnahmezustand in Ägypten
  • Bill Gates in Afrika

    Eine Allianz privater Stiftungen versucht, den profitablen Teil der afrikanischen Landwirtschaft in den Weltmarkt zu integrieren.
    Von Peter Clausing
  • Die Sozialhilfe der Reichen

    Die Steuergesetzgebung in den USA begünstigt Unternehmen und bestraft Normalverdiener.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Vertagte Konfrontation

    Kambodscha: Wahlkommission verschiebt nach Einspruch Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses.
    Von Thomas Berger
  • Abgepreßte Reue

    In der Hoffnung auf Strafnachlaß entschuldigt sich US-Whistleblower Bradley Manning vor Militärgericht.
    Von Jürgen Heiser
  • Tauwetter in Kaesong

    Nord- und Südkorea einigen sich auf Wiederaufnahme der Produktion in gemeinsam betriebener Industriezone.
    Von Knut Mellenthin

Wir können sehr zufrieden und auch sehr stolz darauf sein, daß unsere Nachrichtendienste bei unseren Verbündeten als leistungsfähige, bewährte und vertrauenswürdige Partner gelten.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich im Interview mit der Rheinischen Post
  • Kolonialräuber

    Vor 125 Jahren begann der Aufstand gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Ostafrika.
    Von Nick Brauns
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Das ›Damoklesschwert‹ des Personalmangels bei der Deutschen Bahn schwebt nicht mehr, es schlägt nunmehr bundesweit unerbittlich zu.«
  • Klassenkandidaturen

    Im Frühjahr 1932 warnte Ernst Thälmann im Reichspräsidentenwahlkampf: »Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler!«.
  • Für ein besseres Leben

    Eine Ausstellung auf der Burg Beeskow würdigt das künstlerische Werk Rudolf Grüttners.
    Von Hans-Eberhard Ernst
  • Über die katholische Kirche

    In »Mit Gott und den Faschisten« schildert Karlheinz Deschner die Verstrickungen des Vatikans mit Mussolini, Franco, Hitler und Ante Pavelic.
    Von Reinhard Jellen
  • Gedenken an die Mutter

    Für Ayse Diskaya ging es bei den Protesten auf dem Taksim-Platz um die Rechte der jungen Frauen.
    Von Murad Sezer (Reuters)