1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 18. Juni 2021, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Deregulierungsexzesse

    Planungen für Freihandelsabkommen zwischen EU und USA und das intransparente europäische Zulassungsverfahren für Genpflanzen zeigen rasanten globalen Demokratieabbau
    Von Jana Frielinghaus
  • Genmais: nicht koscher

    Französische Wissenschaftler widerstehen Monsanto. Ihre Studie wies bei Ratten Gesundheitsschäden durch Verzehr einer manipulierten Sorte nach. Sie wird seither vergeblich als unseriös diffamiert
    Von Peter Clausing
  • Filetstücke für Eroberer

    Neokolonialistisches Konzept: Die Initiative der G-8-Staaten für eine »New Alliance for food security and nutrition« und mögliche Folgen für Afrika
    Von Uwe Hoering
  • Immer aufs Schlimme

    Seit 20 Jahren gibt es mit dem kritischen Agrarbericht eine Alternative zum jährlichen Report der Bundesregierung
    Von Jana Frielinghaus
  • Klinisch reines Idyll

    Landlust-Magazine sind ein boomendes Marktsegment. Kuhfladen und Co. kommen hier nicht vor
    Von Thomas Behlert
  • Bedrohte Vielfalt

    Geplante Neuregelung der Saatgutzulassung in der EU begünstigt Konzerne. Kritiker sehen dramatische Folgen für Welternährung
    Von Heidrun Jänchen
  • Plastik statt Tomatenpracht

    Die »Einheit« kam, der hochmoderne, aber nicht EU-genormte DDR-Gemüseanbau wurde radikal plattgemacht. Ein Beispiel aus Thüringen
    Von Thomas Behlert
  • Endlich erwachsen

    Auf einem klassischen Bauernhof ist das Abnabeln schwer
    Von Matthias Stührwoldt
  • Sündenbock Konsument

    Wenn es um Kakao und die Verbesserung seiner Produktionsbedingungen geht, können Öko-, Sozial- und Fairtrade-Siegel nur ein Teil der Lösung sein
    Von Friedel Hütz-Adams
  • Die Capsunari von Rövershagen

    Begehrt und doch oft wie Dreck behandelt: Osteuropäische Erntehelfer und Verkäuferinnen von Megaerdbeerfarmen und anderen Firmen der Obst- und Gemüsebranche
    Von Helmut Höge
  • Wahlsieg für Mollath

    Oberlandesgericht Nürnberg ordnet sofortige Freilassung aus der Psychiatrie an. Das Einweisungsverfahren muß neu aufgerollt werden.
    Von Arnold Schölzel
  • Mord für Mord

    Obduktionsbericht vor der Sommerpause: Am Dienstag sagten im NSU-Prozeß Zeugen zum fünften und sechsten Todesopfer aus
    Von Claudia Wangerin
  • »Darum wird es noch harte Kämpfe geben«

    Nebenklagevertreter im NSU-Prozeß wollen umfassend aufklären, die Bundesanwaltschaft geht weiter lediglich von einer dreiköpfigen Terrorgruppe aus. Ein Gespräch mit Alexander Hoffmann.
  • Spitzelei unter Freunden

    Zur Geschichte der amerikanisch-deutschen Beziehungen im Bereich der ­Elektronischen Kriegführung (Teil I).
    Von Klaus Eichner
  • In Löchern untergebracht

    Niedersächsischer Landkreis schließt Arbeiterwohnhaus wegen Sicherheitsmängeln und fehlender Wohngenehmigung. Die meisten Bewohner arbeiten bei Meyer-Werft.
    Von Tomke Menger
  • Die Schlechten ins Kröpfchen

    Untreue und Betrug: Prozeß gegen niedersächsische Unternehmer, die Kükensortierer aus Asien beschäftigt haben.
    Von Reimar Paul
  • Schlappe für die Anklage

    Frankfurter RZ-Prozeß: Sybille S. aus Beugehaft entlassen. Gutachten bestätigt erneut Vernehmungsunfähigkeit von Hermann Feiling.
    Von Markus Bernhardt
  • Handelshemmnis Menschenrechte

    Fair-Trade-Verband fordert Politik auf, Firmen auf soziale und ökologische Standards zu verpflichten.
    Von Jana Frielinghaus

Das einzige, was uns an der Linkspartei interessiert, sind deren bisherige Wähler und Mitglieder.

Ralf Stegner, Landesvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein und Mitglied des SPDPräsidiumsam Dienstag in der Frankfurter Rundschau
  • China setzt auf Ökologie

    Sauberer wachsen: Umgerechnet 344 Milliarden Euro will Peking für bessere Luft- und Wasserqualität ausgeben. Riesensummen auch für Bahnausbau.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Braune Mentoren

    Eine Studie über die Frühgeschichte des bayerischen Verfassungsschutzes zeigt, wessen Geistes Kind die Geheimdienstler sind, unter deren Augen der NSU morden konnte.
    Von Claudia Wangerin