Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Ankara läßt Terror zu

    Hackergruppe weist nach: Gruppe syrischer Aufständischer legte Bombe in Reyhanli. Türkischer Geheimdienst war über Anschlagsplanungen informiert.
    Von Nick Brauns
  • Weiter ausgegrenzt

    20 Jahre nach dem »Asylkompromiß«: »Boot ist voll«-Kampagne auch heute noch wirksam.
    Von Markus Bernhardt
  • »Klumpenrisiko« bleibt

    Österreichs Banken haben teils unwiederbringliche Kredite an südosteuropäische Länder vergeben.
    Von Norbert Willenpart
  • »Wir sehen uns als eine Art Scharnier«

    »Umfairteilen«-Kongreß beginnt heute in Berlin, eine Woche später gibt es in Frankfurt am Main die Blockupy-Aktionen. Gespräch mit Hugo Braun
    Interview: Gitta Düperthal
  • Straflosigkeit nach Ermessen

    Bund-Länder-Kommission Rechtsterrorismus fordert speziellen Einstellungsgrund für Verfahren gegen V-Leute und deren Führer.
  • Kreative Störmanöver

    Sachsen-Anhalt: Friedensaktivisten planen erneut ein antimilitaristisches Camp.
    Von Susan Bonath
  • Schluß mit Wärme

    »Kälte Nothilfe« in Berlin-Wedding geräumt: Bezirksbürgermeister will das Projekt nicht ­unterstützen. Wohnungsunternehmen läßt keinen Kompromiß zu.
    Von Alexandra Kimel
  • Durchbruch in der Diakonie

    Kirchlicher Sozialverband in Niedersachsen will erstmals Flächentarifvertrag schließen.
    Von Herbert Wulff

Wenn es um den »Sozialismus « geht, benimmt sich die SPD heute so wie der Enkel, der sich am Geburtstag vom Opa für dessen vermeintlich aus der Zeit gefallene Rede schämt.

Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung zum 150. Geburtstag der SPD und der Gründung der »Progressive Alliance«
  • Teufelskreis aufbrechen

    Fast 46000 Menschen fordern Aufenthaltsrecht für Opfer von Zwangsprostitution.
    Von Jana Frielinghaus
  • In 72 Tagen um die Welt

    Berühmter Reisebericht der frühen Reporterin Nellie Bly (1864–1922) ist erstmals auf deutsch erschienen.
    Von Florence Hervé
  • Warm-Up

    Das Solikomitee in Frankfurt zum lautstarken Protest und Tumult vor und in der Hauptversammlung der Deutschen Bank
  • Monarchie oder nie

    Die französische Handballwelt wurde durch den katarischen Fonds Qatar Sport Investment (QSI) ganz schön durcheinander gewürfelt.
    Von Ben Mendelson