Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.05.2013, Seite 9 / Kapital & Arbeit

EU will mit China Investabkommen

Brüssel. Die EU will mit einem neuen Abkommen Investitionen zwischen China und den EU-Staaten ankurbeln. EU-Handelskommissar Karel De Gucht bat die Mitgliedstaaten dazu am Donnerstag in Brüssel um ein Verhandlungsmandat für die Kommission. Der Investitionspakt soll bestehende bilaterale Verträge zwischen China und den EU-Staaten ersetzen und noch über sie hinausgehen. Die Rechtssicherheit für Investoren müsse verbessert und Hindernisse sollten abgebaut werden, erklärte die Kommission. Auch will die EU dafür sorgen, daß europäischen Firmen der Marktzugang über die oft vorgeschriebenen Gemeinschaftsunternehmen in China erleichtert wird. Die krisengeplagte Union erhofft sich Wachstumsimpulse von ihrem zweitgrößten Handelspartner. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit