Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
  • Nazigegner im Visier

    Rostock-Lichtenhagen: Polizei und Innenminister in Mecklenburg-Vorpommern machen Stimmung gegen Gedenkdemonstration. Dortmund verbietet Antifa-Camp.
    Von Lenny Reimann
  • Sozialistischer Wettbewerb

    Anläßlich des 100. Geburtstags könnte es doch Erich Honecker wieder auf einer Briefmarke geben – zu einem guten Zweck.
  • Im eigenen Land

    Nazis werden gebraucht und dürfen deshalb mit Milde rechnen. Wer aber gegen Krieg agiert, dem gilt die ganze Härte des »Rechtsstaates«.
    Von Dietmar Koschmieder
  • 100 zum 100.

    junge Welt bricht Welt-Rekord! Welt kompakt druckte im Vorfeld des 100. Geburtstages des 1994 verstorbenen Politikers 44 Honecker-Bilder. Damit hatte das Springer-Blatt die Staffel übernommen. Für ganze 24 Stunden.
  • Aufrecht vor den Siegern

    Zum 100. Geburtstag Erich Honeckers: Politische Erklärung vor dem Berliner Landgericht am 3. Dezember 1992.
  • Armes, reiches Hessen

    Fakten verschleiert: Experten analysieren ersten »Sozialbericht« der CDU-FDP-Landesregierung.
    Von Gitta Düperthal
  • Annäherung im Hochschulstreit

    Südbrandenburger Einrichtungen sollen mehr Geld bekommen, Ministerin hält aber an Fusionsvorhaben fest.
    Von Bernd Müller
  • Gewaltfreier Ungehorsam

    Mainzer Hausbesetzer rechnen mit Räumung, fordern aber weiterhin ein Nutzungsrecht für die alte Fabrikantenvilla in der Oberen Austraße.
    Von Claudia Wangerin
  • Anweisung zum Grölen

    Turbulente Buchvorstellung in der jW-Ladengalerie – es ging um angebliche Folter in der DDR.
    Von Gerd Feldkamp
  • »J-Roc« starb zu früh

    US-Verfassungsgericht erklärte Gesetz für verfassungswidrig, das lebenslange Haft für Jugendliche ohne Chance auf Bewährung vorsieht – zu spät für John Carter.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Paris auf Kriegskurs

    Syrien: Frankreich will »Flugverbotszone« auch ohne UN-Mandat. USA und ­Saudi-Arabien sollen Bürgerkrieg seit 2008 geplant haben.
    Von Karin Leukefeld

Also ich würde schon meinen, daß es für den Euro kein Problem wäre.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) im ZDF-Morgenmagazin zu einem möglichen Euro-Austritt Athens

Kurz notiert

  • Damals und heute

    Erklärung von Egon Krenz, Nachfolger Erich Honeckers als SED-Vorsitzender und Staatsratsvorsitzender der DDR im Herbst 1989
  • Empörend

    Erklärung des Auschwitz-Komitees zum Verbot des Antifa-Camps in Dortmund
  • Wir reißen Bäume aus

    Nichts ist sicher (8 und Schluß). SpVgg Greuther Fürth, die Bundesligaprognose.
    Von Christian Selz
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Schwachsinn: In Zeiten fehlender Fachkräfte wird die Summe der Fördermaßnahmen in der beruflichen Weiterbildung drastisch gekürzt.«
  • Der wahre Born der Reichtums

    Rosa Luxemburg: Die bürgerliche Nationalökonomie beantwortete diese Frage je nach dem Stand des Kampfes der Bourgeoisie gegen den Feudalismus unterschiedlich.
  • Der Schwarze Kanal: Aly, der Antinationale

    Der Historiker Götz Aly ist seit Jahren auffällig darum bemüht, die neoliberale Barbarei in einem »antifaschistischen« Licht erscheinen zu lassen.
    Von Werner Pirker
  • Zielgruppen des Mobs

    Ganz normale Nachbarn, »arme Schweine« und fleißige Vietnamesen: Stimmungsbilder 20 Jahre nach dem Gewaltexzeß von Rostock-Lichtenhagen.
    Von Claudia Wangerin
  • Canal St.

    ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte.
    Von Bernadette Grubner
  • Über Sprache (2)

    Im Grunde setzen sich Denken und Sprache wechselseitig voraus.
    Von Reinhard Jellen

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!