Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Verfassung abgeschossen

    Oberstes deutsches Gericht ändert das Grundgesetz: Im Inland ist jetzt auch schweres Geschütz erlaubt.
    Von Frank Brendle
  • Nicht allein

    Nur organisiertes und kreatives Handeln hilft gegen Verblödung und ermöglicht erfolgreichen Widerstand.
  • Distanz zum Diktator

    Warum Glückwünsche für Fidel ein kleines Problem sind.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Qualitative Aufrüstung

    Bundeswehr als Armee im Einsatz: Kalkar wird ausgebaut. »Zentrum Luftoperationen« soll Planung und Führung von Kriegen sichern.
    Von Sevim Dagdelen
  • Abrüstung statt NATO-Kriege

    »NATO plant den Krieg von deutschem Boden aus« – Aus dem Aufruf zur Protestaktion am 3. Oktober in Kalkar
  • »Wir müssen Unruhe stiften«

    Von deutschem Boden soll Frieden ausgehen: Protestaktion in Kalkar am 3. Oktober geplant. Ein Gespräch mit Ulrich Sander
    Interview: Krzysztof Marysz
  • Strategie der Spannung

    Der »Nationalsozialistische Untergrund« ist, gemessen an seinen Zielen, nicht vollständig gescheitert. Behörden reagierten so, wie es zu erwarten war.
    Von Sebastian Carlens
  • Kriegsfall vorausgesetzt

    Gericht bestätigt Geldstrafe gegen Inge Viett wegen »Billigung von Straftaten«. Anklageschrift führte »exemplarische« Brandanschläge mit Bundeswehrbezug auf.
    Von Claudia Wangerin
  • Keine Heilmethode

    Organtransplantation ist und bleibt ein Sonderfall der Medizin.
    Von Monika Knoche

Es gibt kein Asylrecht für das große Geld.

Linksparteichef Bernd Riexinger im Interview mit der Zeitung Die Welt zur Debatte um das Steuerabkommen mit der Schweiz, das eine Quasi-Amnestie für Steuerhinterzieher beinhaltet
  • Konzept ohne Plan

    »Vorstoß zum Sozialismus«? Die wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Absichten der SPD im Sommer 1932.
    Von Reiner Zilkenat
  • Ein Mitglied - eine Stimme

    junge Welt dokumentiert das Linke-»Geheimpapier« (Welt) »Fair vereinigen – Vertrauen zurückgewinnen – Zukunft gemeinsam aufbauen«
  • »Das Regime muß in einen Dialog einbezogen werden«

    Gespräch mit Ali Haidar. Über die Schwierigkeiten einer ­nationalen Versöhnung in Syrien, die Verweigerungshaltung von Oppositionsgruppen, ­ausländische Dschihadisten und schlechte Erfahrungen mit den Medien.
    Interview: Karin Leukefeld in Damaskus
  • Was ist Reichtum?

    Die bürgerliche Nationalökonomie beantwortete diese Frage je nach dem Stand des Kampfes der Bourgeoisie gegen den Feudalismus unterschiedlich.
  • W3-34

    Da war es wieder, dieses melancholische Quietschen. Seit sie hier eingezogen war, verging kaum ein Tag, an dem ich es nicht hörte. ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte.
    Von Bernhard Spring
  • Über Sprache (1)

    In der Evolution prägen sich dem Homo sapiens seine Verhaltsweisen als Erfahrungen in sein sich entwickelndes Bewußtsein ein.
    Von Reinhard Jellen
  • Tofugemüsesuppe

    In »Ein süßer Fratz« glänzen Audrey Hepburns Mandelaugen, Fred Astaires Tanzeinlagen und die Musik von George Gershwin.
    Von Ina Bösecke
  • »Wir bleiben alle«

    Berlin-Pankow: Rentner halten ihre Begegnungsstätte weiter besetzt.
    Von Daniel Bratanovic