75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 29. November 2021, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Israels Nein zum Frieden

    Tel Avivs Entscheidung zum Ausbau der Siedlung in Ostjerusalem in der Kritik: »Schlag ins Gesicht« internationaler Vermittler.
    Von Karin Leukefeld
  • Judenmörder und BND

    Walter Rauff und andere: Aus der Schußlinie genommen, aber kein Verzicht auf ihre Dienste.
    Von Gotthold Schramm
  • Ein schlechtes Modell

    Wie Libyen mit Zustimmung zur Demontage seiner Atomanlagen betrogen wurde.
    Von Knut Mellenthin

Finanzminister Wolfgang Schäuble sagt wenigstens, daß wir eine Finanztransaktionssteuer brauchen. Er macht einen guten Job.

Berthold Huber, Erster Vorsitzende der IG Metall, zu nicht eingelösten Versprechungen der Regierung vor Beginn der Finanzkrise, in der FAZ
  • Nur zeigen

    Wenn die rote Krawatte im Wind flattert: »Film Socialisme«, der neue Film von Jean-Luc Godard.
    Von Christof Meueler
  • Der Ramsch muß raus

    Die größten Verbrecher tragen die besten Anzüge: »Margin Call« ist der Film zur Finanzkrise.
    Von André Weikard
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

  • Neue Wälder

    Afrikas Wiederaufforstungsprogramme sind auch das Vermächtnis von Wangari Maathai.
    Von Ralf Ledebur
  • Eng verbunden

    Solidaritätserklärung des Bezirksvorstandes der DKP Baden-Württemberg an die KKE Griechenlands

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn Sozialismus außer ›demokratisch‹ auch noch den Zusatz ›emanzipatorisch‹ benötigt, dann ist es eh schon ein ganz besonders weißer Schimmel.«