Gegründet 1947 Freitag, 17. Januar 2020, Nr. 14
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
  • Aus zwei mach eins

    Monsterbehörde im Aufbau: Bundesinnenminister und Werthebachkommission wollen BKA und Bundespolizei zusammenlegen. Länderinnenminister skeptisch.
    Von Ulla Jelpke
  • Der Kriegsnobelpreis

    Die Herrschaften, die den »Friedensnobelpreis« vergeben, verdienen eine Auszeichnung.
    Von Domenico Losurdo
  • Programm für den Umsturz

    Der diesjährige Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo und seine »Charta 08«.
    Von Sebastian Carlens
  • Schwacher Präsident

    Obama einigt sich mit Republikanern auf Steuerdeal. Geschenke aus Bush-Ära gelten für weitere zwei Jahre.
    Von Philipp Schläger, New York
  • Terror gegen Flüchtlinge

    Sechs Eritreer von Schlepperbanden in Ägypten ermordet. UNHCR fordert Kairo zur Hilfe auf.
    Von Philipp Eckstein
  • Abbas klar gescheitert

    Nachdem Washington es aufgegeben hat, Israel zu einem Siedlungsstopp zu bewegen, wächst die Kritik am palästinensischen Präsidenten.
    Von Karin Leukefeld
  • Kein Freispruch, aber frei

    Türkisches Gericht entläßt den Schriftsteller und Menschenrechtler Dogan Akhanli.
    Von Albrecht Kieser, Istanbul

Denn wir wollen Herrn Wowereit in Berlin nicht jährlich mit vielen hundert Millionen Euro subventionieren, mit denen in Berlin Dinge gemacht werden, die wir uns nicht leisten können.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) in der FAZ zum Länderfinanzausgleich
  • Die Unruhestifterin

    Trotz Terror und Ausnahmezustand hat Schriftstellerin Maïssa Bey ihre Heimat Algerien nie verlassen.
    Von Christine Belakhdar
  • Wider die Gewalt des Schweigens

    Mit »Nachts unterm Jasmin« liegt erstmals ein Band Erzählungen von Maïssa Bey in deutscher Übersetzung vor.
    Von Christiana Puschak
  • Illegale Bebauung

    Erklärung des Deutschen Koordinationskreises Palästina–Israel

Kurz notiert