Gegründet 1947 Dienstag, 9. März 2021, Nr. 57
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
  • Trickserei bei Hartz IV

    Nach Medienberichten sollen die Regelsätze für das Arbeitslosengeld II um weniger als 20 Euro steigen. Vielen Koalitionären ist das noch zuviel
    Von Arnold Schölzel
  • Gegen den Strich

    Essay zum 70. Todestag Walter Benjamins. Teil I: Der Stratege im Literaturkampf
    Von Gerhard Wagner
  • GDL bestreikt Oktoberfest

    Fahrpersonal im bayerischen Nahverkehr legt Arbeit nieder. Schwerpunkte sind München, Augsburg und Nürnberg
    Von Jörn Boewe
  • Gespräch ohne Ergebnis

    Bahn AG und Regierende machen in Sachen »Stuttgart 21« keinerlei Zugeständnisse. Gegner fordern Baustopp und planen weitere Proteste
    Von Daniel Behruzi
  • Wulff schweigt

    Affäre um CDU-Wahlkampfhilfen der Wolfsburger Stadtwerke setzt Bundespräsidenten unter Druck. Oppositionsparteien fordern Aufklärung
    Von Reimar Paul
  • Hausverbot im Flüchtlingslager

    »Karawane« durch Polizeieinsatz an Dokumentation unhaltbarer Zustände in ­thüringischer Sammelunterkunft gehindert
    Von Gitta Düperthal

Die Grünen haben mit der Atommafia Verträge gemacht, und jetzt biedern sie sich bei der Anti-Atomkraft-Bewegung an.

Die Antiatomaktivistin Hanna Poddig in der tageszeitung (Freitagausgabe). Am Mittwoch abend hatte sie auf einer Diskussionsveranstaltung in Hannover einen Tortenwurf auf Jürgen Trittin, Grünen-Fraktionschef im Bundestag, als legitime Protestform bezeichnet. Der hatte daraufhin mit der Begründung, sie billige »körperliche Gewalt«, das Podium verlassen
  • Privat vor Katastrophe

    Neuer Wirtschaftskurs in Kuba: Hunderttausende sollen in Kleinunternehmen oder Selbständigkeit wechseln.
    Von Peter Steiniger, Havanna
  • Das mach ich auch

    Wenn nichts mehr hält, bleibt das N-Wort: Eine Ausstellung in Berlin-Wedding
    Von Antonia Herrscher
  • Im falschen Körper

    »…endlich ungeschminkt«: Die Autobiographie der Transsexuellen Leonora Kurzeja.
    Von Valentin Jahn
  • »Dallas im Dritten Reich«

    Hauptsache Opfer: Oskar Roehler über seinen neuen Film »Jud Süss – Film ohne Gewissen«
    Interview: Thomas Dierkes
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtips

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft