75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 21. Januar 2022, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Kochs schwarze Liste

    Hessens Kultusministerium sammelt Namen »problematischer« Lehrkräfte, deren Einstellung verhindert werden soll. Die Gewerkschaft ist empört.
    Von Daniel Behruzi, Frankfurt/Main
  • Klare linke Linie

    Am Wochenende stellt die Linkspartei in NRW ihre Kandidaten für die Landtagswahl auf.
    Von Peter Wolter
  • Darwin und die »Affenfrage«

    Vor 150 Jahren erschien »Die Entstehung der Arten«. Teil 1: Wer ist unser nächster (tierischer) Verwandter?
    Von Volker Schurig
  • Schüler ziehen nach

    Bildungsstreik geht weiter: Gymnasium in Berlin-Neukölln besetzt
    Von Wladek Flakin
  • Pilgerstätten der Ewiggestrigen

    Buchvorstellung in jW-Galerie: Friedhöfe als Spiegel der Auseinandersetzungen um deutsche Militärgeschichte
    Von Frank Brendle
  • Rettung für viele zu spät

    VW-Aufsichtsrat beschließt Übernahme der Anlagen von Karmann. Ex-Mitarbeiter müssen sich neu bewerben.
    Von Herbert Wulff

Das Afghanistan, das der Westen möchte und vielleicht irgendwann einmal auch bekommen wird, wird ein undemokratisches Afghanistan sein.

Aus einem Kommentar der Berliner Zeitung zur Anwesenheit der Außenminister von BRD und USA bei der Amtseinführung des trotz Wahlbetrugs bestätigten afghanischen Präsidenten Hamid Karsai
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der politische Streik dürfte das zentrale Thema und das Lot sein/werden – für oder gegen eine Zukunft der Gewerkschaften.«
  • Fortsetzung folgt

    Nach dem Bildungsstreik ist vor dem Bildungsstreik: Studierende lassen nicht locker.
    Von Claudia Wangerin