75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Massaker bei Kundus

    Bis zu 90 Tote bei NATO-Luftangriff in Nordafghanistan. Bundeswehr leugnet zunächst zivile Opfer, Minister Jung duckt sich weg. UNO fordert Untersuchung.
    Von Rüdiger Göbel
  • Kein Schaulaufen

    Politiker treten bei Gewerkschaftskundgebung am Samstag in Frankfurter Arena nicht auf.
    Von Herbert Wulff, Frankfurt/Main
  • »Junge trifft es als erstes«

    IG-Metall-Jugend macht Druck für Übernahme im erlernten Beruf. Ein Gespräch mit Eric Leiderer
    Interview: Herbert Wulff
  • Liquidierung als Ziel

    In der militanten Neonaziszene wächst die Bereitschaft, den politischen Gegner zu töten.
    Von Carsten Hübner

Merkel und ich haben gut zusammengearbeitet. Da kann man doch jetzt nicht mit Steinen werfen.

Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) in der Berliner Zeitung
  • Ende eines Zeitalters

    Krise der Arbeitsgesellschaft: Der Kapitalismus ist zu produktiv, weil er Profitmaximierung anstrebt.
    Von Tomasz Konicz

Kurz notiert

  • Tiefer in den Krieg

    Deutsches U-Boot versenkte vor 70 Jahren das britische Passagierschiff »Athenia«.
    Von Kurt Pätzold

Kurz notiert

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!