Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 28. Juni 2022, Nr. 147
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Der Partisan

    Aus den Randzonen der Literatur: Der achte und letzte Band der Jörg-Fauser-Edition ist erschienen
    Von Klaus Bittermann
  • Biografie eines Buchs

    Wandlungen der Lukács-Rezeption: Vom Fetischismus der Warenform zur Ontologie des gesellschaftlichen Seins
    Von Christoph Jünke
  • Einer, der Neugier weckt

    Vielen Menschen verständlich: Der linke Historiker Eric Hobsbawm in Interviews und »kleineren Schriften«
    Von Kurt Pätzold
  • Alles Jute

    Afrikanische Masken, Beuys und Panamarenko: über primitive und verrottende Kunst
    Von Jürgen Schneider
  • Vollkommene Ruhe, freundlicher Tag

    Der Historiker Timothy Brook hat ein fesselndes Buch über Malerei, Reisen, Handel, Tabakverbreitung, Sklaverei und China im 17. Jahrhundert geschrieben
    Von Arnold Schölzel
  • Wahre Alpträume

    Anmerkungen zu Stewart O’Nans Erzählkunst anläßlich seines neuen Romans »Alle, alle lieben dich«
    Von Frank Schäfer
  • Wehrlose Rebellion

    Monika Antes über Sibilla Aleramo, Wegbereiterin des Feminismus in Italien
    Von Christiana Puschak
  • Lava aus Gier

    »Naked Lunch« von William S. Burroughs ist endlich in der ursprünglichen Fassung in exzellenter ­deutscher Übersetzung erschienen
    Von Jamal Tuschick
  • Drei Tage im Schlamm

    jW-Autor Frank Schäfer geht in »Woodstock ’69« den Mythen um das legendäre Folk’n’Roll-Festival auf den Grund
    Von Axel Klingenberg
  • Hecken ziehen

    Michael Rudolfs Gedanken über unliebsame Landstriche und deren Bewohner
    Von Thomas Behlert
  • König ohne Land

    Zwischen Savile Row und Death Row bewegt sich Sebastian Horsley in »Dandy in der Unterwelt«
    Von Robert Mießner
  • Aufstand im Niemandsland

    Projekt, Projektor und Konterrevolution: Hollow Skai hat ein Buch über die Neue Deutsche Welle geschrieben
    Von Christof Meueler
  • Karstadt totsaniert

    Mutterkonzern Arcandor meldet nach Jahren der »Restrukturierung« mit ständig wechselnden Vorstandschefs Insolvenz an. 43000 Beschäftigte vor ungewisser Zukunft.
    Von Daniel Behruzi
  • Schwankende Brücke

    Im Spannungsfeld zwischen Rußland und EU. Zu einigen Aspekten der belorussischen Außenpolitik.
    Von Willi Gerns
  • Das Martin-Phänomen

    Europawahl-Ergebnis verschärft Krise in Österreichs Sozialdemokratie.
    Von Werner Pirker, Wien
  • Recht aushebeln

    US-Regierung will Schuldbekenntnisse als Beweismittel gegen Terrorverdächtige zulassen, denen Todesstrafe droht.
    Von Alexander Bahar
  • Lugo kritisiert Lula

    Brasilianische Truppenbewegungen sorgen für Protest aus Paraguay.
    Von Andreas Knobloch, São Paulo

1,4 Quadratmeter Einkaufsfläche pro Einwohner, das ist Rekord in Europa, doppelt soviel wie in England oder Frankreich.

Kommentar der Westdeutschen Allgemeinen zum Karstadt-Rettungsappell diverser Bürgermeister
  • Zeitbombe Baltikum

    Abwärtsspirale: Besonders Lettland drohen Staatsbankrott und soziale Verwerfungen.
    Von Tomasz Konicz
  • Braune Normalität

    Kommunalwahlen: In einigen Gegenden verfügt die NPD über ein festes Wählerpotential.
    Von Frank Brunner
  • Justizmord in Plötzensee

    Vor 75 Jahren wurde Richard Hüttig in einem Berliner Gefängnis hingerichtet. Gedenkveranstaltung am Sonntag.
    Von Florian Möllendorf