1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 18. Juni 2021, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Kriegszustand in Pando

    Bolivianische Armee besetzt Provinzhauptstadt. Massaker bewaffneter Stoßtrupps der Opposition an protestierenden Bauern forderte bis zu 30 Todesopfer.
    Von André Scheer
  • Herrschaftswissen

    »SFB 700«: Ein Institut an der FU Berlin liefert Konzepte für bundesdeutsche Großmachtpolitik.
    Von Peer Heinelt
  • Spur der Verwüstung

    Sieben Tote und Milliardenschäden nach Durchzug von Hurrikans in Kuba.
    Von Santiago Baez
  • Korrupt bis ins Mark

    Die halbe griechische Regierung ist in Skandale verstrickt.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Botschaft des Todes

    Terroristen zündeten in der indischen Hauptstadt fünf Bomben. Mindestens 20 Menschen starben.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi

»Krankenhäuser sind ein interessantes Geschäft. Und wenn man sie gut führt, dann sind sie auch ein ganz gutes Geschäft.«

Francesco De Meo, Leiter der Klinikkette Helios, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
  • An der Tischkante

    Der Sommer ist fast vorbei, jetzt wird Bossa Nova gehört.
    Von Volker Schmidt
  • Du sollst nicht köthen!

    Ein Sommer ohne Helden (62). Wo »die deutsche Sprache bedrängt« ist, fühlen sich auch immer Deutsche »bedroht«.
    Von Wiglaf Droste
  • Warum nicht besser?

    Heute vor 75 Jahren wurde der deutsche Revolutionär Max Hoelz tot aus einem sowjetischen Fluß gefischt.
    Von Hanna Spiegel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der »Bedienzuschlag« war ein altbewährtes Ablenkungsmanöver, dessen Scheitern man einkalkulierte, um von den dreisten Fahrpreiserhöhungen abzulenken.«