Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2019, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Tag der Entschleunigung

    Ver.di-Warnstreiks behinderten auch Flugverkehr. Berliner Verkehrsbetriebe komplett lahmgelegt. Lokführer wollen ab Montag wieder mitmachen.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Als Betrüger diffamiert

    In der Offenbacher »AG Wohlfahrt« arbeiten Polizei und Ausländerbehörde mit rassistischen Pauschalurteilen.
    Von Gitta Düperthal
  • Abschied von der Einheit

    Aus eigenständigen Revolutionen ergaben sich ebenso eigenständige nationale Interessen beim Aufbau des Sozialismus.
    Von Andreas Wehr
  • Ausgliederung verhindert

    Streikandrohung verhindert Privatisierung von Betriebsteilen der Uniklinik Düsseldorf. Leitung will Pläne überdenken.
    Von Claudia Wangerin
  • »Es geht darum, Kriege zu behindern«

    Den Hindukusch in Deutschland verteidigen – Veranstaltung am Sonntag in Berlin über antimilitaristische Strategien. Ein Gespräch mit Nora Weitling
    Interview: Markus Bernhardt
  • »Keine Ausnahmeregel«

    Deutsche Bahn AG fordert 70000 Euro von Organisatoren der Ausstellung »Zug der Erinnerung«.
    Von Jan Schapira
  • Ostermarsch nach Ohrdruf

    Thüringer Friedensbewegung mobilisiert für Fahrradsternfahrt und Demonstration zum Truppenübungsplatz.
    Von Gerd Dolge

Ob die sprichwörtliche linke gesellschaftliche Mehrheit damit einen Durchbruch feiern sollte und ob weiterführende Kooperationsversuche das Attribut ›links‹ dann noch verdienen, bleibt offen.

Neues Deutschland zu Andrea Ypsilantis Ankündigung, sich von der Linken mitwählen zu lassen
  • Ein bißchen grüner

    VR China: Nationaler Volkskongreß will Umweltbehörde zu Ministerium aufwerten. Industrie soll verschärfte Auflagen erhalten.
    Von Wolfgang Pomrehn

  • Zensur 2.0

    Immer mehr Regierungen kontrollieren das Internet, besagt ein aktueller Forschungsband.
    Von Matthias Becker