Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2024, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
  • Bahn AG bleibt stur

    Arbeitsgerichte verweigern einstweilige Verfügungen gegen Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Konzern will dennoch nicht verhandeln.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Jagd nach dem Phantom

    Die Vermieterlobby macht Front gegen »Mietnomaden«. Ins Visier nehmen die Eigentümerverbände dabei das Mietrecht.
    Von Christian Linde
  • »Mietnomaden sind eine Erfindung«

    Laut Bundesregierung verlaufen 98 Prozent der Mietverhältnisse »störungsfrei«. Ein Gespräch mit Joachim Oellerich
    Interview: Christian Linde
  • Der Wechsel-Wehler

    Großhistoriker Hans-Ulrich Wehler lobt das Buch von Adam Tooze über die Unterstützung der Großindustrie für Hitler.
    Von Otto Köhler
  • »Unhaltbar und skandalös«

    »Militante Gruppe«: Verteidigung sieht in Terrorismusvorwurf gegen vier Berliner ein Konstrukt. Ein Gespräch mit Sven Lindemann
    Interview: Peter Steiniger
  • Nachhilfe aus Brüssel

    EU-Kommission verklagt BRD wegen fehlender Unabhängigkeit der Datenschützer.
    Von Ulla Jelpke
  • »Regelbetrag reicht nicht aus«

    Vom »Arbeitslosengeld II« ist eine gesunde Kinderernährung nicht zu finanzieren. Ein Gespräch mit Mathilde Kersting
    Interview: Sebastian Wessels
  • Träumt schön!

    In Fulda hat die Sommerakademie von ATTAC ihre Arbeit aufgenommen. Kritik an Bewegungsfunktionären.
    Von Claudia Wangerin
  • Jura-Professoren mucken auf

    Protest couragierter Rechtswissenschaftler in Frankfurt a. M. gegen die Verarmung deutscher Universitäten.
    Von Gitta Düperthal
  • Poker um neue Konstitution

    Verfassunggebende Versammlung Boliviens verlängert ihr Mandat. Rechte Opposition bremst weiter.
    Von Benjamin Beutler, Cochabamba.
  • Gefechte in Kurdistan

    Türkei kündigt Beschwerde bei UNO wegen Freilassung von PKK-Mann in Österreich an.
    Von Nick Brauns
  • Im Laufschritt zur NATO

    Tbilissi intensiviert Zusammenarbeit mit westlichem Militärbündnis. Kandidatenstatus ab 2008 angestrebt.
    Von Tomasz Konicz
  • Die Monarchie beerdigen

    Linke Parteien Nepals drängen auf Bildung einer breiten Front zur Schaffung einer Republik.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi

Wir haben eine Partei, die nennt sich Linkspartei. Und wir weigern uns zu sagen, auch die demokratischen Rechten müssen eine Heimat haben.

Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) im Deutschlandfunk zu seiner Forderung nach mehr »Konservatismus« in seiner Partei
  • Turmbau zu Babelsberg

    Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Bei einem Regionalligaaufsteiger knirscht’s zum Saisonbeginn an der Basis.
    Von Arndt Sändig